Identität und Sexualität

Identität und Sexualität

Das war im weitesten Sinne unser Thema am gestrigen Tag.
Dabei sind Themen beleuchtet worden wie:
„Ist Homosexualität angeboren oder veränderbar?“

Alle wissenschaftlichen Versuche nachzuweisen, daß eine homosexuelle Neigung biologisch determiniert (festgelegt) ist, sind gescheitert.
Die wichtigsten Naturwissenschaftler auf diesen Gebieten, die außerdem selbst Aktivisten der Homosexuellenbewegung sind, sind genau zu diesem Ergebnis gekommen.
Homosexualität ist eine Entwicklungsstörung.
Es ist beunruhigend, wie wenig Beachtung die in der Fachzeitschrift „Archives of Sexual Behavior“ veröffentlichten Forschungsergebnisse in den Medien bekommen haben, nämlich daß homosexuelle und bisexuelle Männer und Frauen ein höheres Risiko für psychische Erkrankungen, insbesondere Selbstmordgefährdung, schwere Depressionen und Angststörungen, tragen.

Ist Homosexualität festgelegt und unveränderbar? Kaum. Es gibt zahlreiche Beweise dafür, daß eine homosexuelle Neigung verringert werden kann und Veränderungen möglich sind.

Wir leben in einer übersexualisierten Gesellschaft!

Nackte Körper sind in der heutigen Welt allgegenwärtig. Sie prangen an Litfass-Säulen, auf Magazin-Titeln und bevölkern Werbeclips und Musikvideos. Wem das nicht genügt, der findet im Internet Pornografie in jeder erdenklichen Spielart.
Die Auswirkungen sind vielschichtig und verheerend.

Wer mehr darüber wissen will sollte sich u.a. das Buch:
“Deutschlands sexuelle Tragödie – Wenn Kinder nicht mehr lernen, was Liebe ist“
kaufen.