Befreiung von der Befreiung

Raus aus dem Gefängnis der sexuellen Befreiung

(von Gabriele Kuby, gekürzt)

Als ich anfing zu studieren, da musste sich ein Paar im Hotel noch als verheiratet ausweisen. Mehr als ein Kuss war auf der Leinwand nicht zu sehen.

Dann kamen die 68er. Sie versprachen durch die „Befreiung der Sexualität“ zu einer „herrschaftsfreien Gesellschaft“ zu gelangen.
„Raus aus der Sklaverei der Mutterschaft“ hat uns Simone de Beauvoir in die Ohren geblasen und gleich in ihrem Pariser Salon eine Abtreibungsklinik eingerichtet.
Das Töten eines ungeborenen Kindes war damals noch strafbar. Sind ja schließlich Menschen, die Kleinen im Bauch der Frau, bald würden sie ihre Mama und ihren Papa anlächeln, wenn man sie noch etwas wachsen ließe. Aber nein: Mein Bauch gehört mir! samt dem Menschen da drinnen.

Die ganze linke Blase

Gerhard Schröder, Joschka Fischer, Otto Schily (Rechtsanwalt der Roten Armee Fraktion), Alice Schwarzer als Jüngerin von Simone de Beauvoir und Weitere, sie haben den Marsch durch die Institutionen angetreten und es an die Spitze geschafft. Sie haben diese Gesellschaft umgekrempelt, das Unterste nach oben gekehrt, Gemeinwohl nach unten, Egoismus nach oben; Vernunft nach unten, Sex nach oben; Ehe und Familie nach unten, LGBT (lesbian, gay, bi, trans) nach oben; Sex und Profit und Macht und Manipulation nach oben und Religion nach ganz unten. Das haben auch die Nazis und die Kommunisten so gemacht. Heute nennen sie sich Demokraten, sind aber Profi-Manipulateure, die wissen, wie man den Machtapparat der EU und der UN benutzt, um die Werteordnung auszuhebeln.

Wen kümmern die Millionen heute sexuell missbrauchter Kinder?
Der Sexualkundeunterricht fängt immer früher an, am besten schon in den Krippen und im Kindergarten. Die Kleinen sollen durch Masturbation ihren Körper kennenlernen, um so Selbstbewusstsein zu gewinnen und sich besser wehren zu können. Wie kommt es aber, dass Missbrauch und Frühschwangerschaften immer weiter zunehmen?

Wie sieht die Beziehungsrealität von Jugendlichen aus? Viele zerbrochene Beziehungen, Eifersucht, Fallenlassen, Ausnutzen, Gebrauchen, Missbrauchen, Geschlechtskrankheiten, Schwangerschaft – bloß das nicht! – und wenn doch, was dann?
Wegmachen? Ist doch deine freie Entscheidung.

Irgendwie scheint sich früher Sex mit wechselnden Partnern nicht zu bewähren, für Mädchen noch weniger als für Jungen. Frauen sind eben anders, sie können ihr Herz nicht einfach ausschalten, außer es wurde so oft enttäuscht, dass es nicht mehr an Liebe glauben kann.

In diese Gesellschaft bist du hineingeboren. Vielleicht hältst du sie für normal. Das ist sie aber nicht.

Hier ein Tipp, wie du deine Chancen auf Glück enorm steigern kannst. Steig aus dem Sex-Wahnsinn aus! Du bist nämlich ein kostbarer Mensch. Du willst doch nicht von irgendjemand gebraucht werden und auch selbst niemanden gebrauchen.

Denn du hast einen Körper, in dem eine Seele wohnt. Leib und Seele wollen nicht auseinander gerissen werden. Das erzeugt nur Schmerzen. Wenn dir jemand einen Kuss gibt, küsst er nicht deinen Körper, sondern dich, und wenn dich jemand schlägt, schlägt er nicht deinen Körper, sondern dich! Jede Berührung des Körpers ist eine Berührung deiner Seele. Die Seele will Liebe, eine Liebe die sagt: Nur du und du für immer. Only you!

Wenn du schon zu tief im Schlamassel sitzt … aber da raus willst …lass uns reden!