Blitz-Demo vor dem Europaparlament in Straßburg

Wir sind sind der Aufforderung der Europäischen Bürgerinitiative EINER VON UNS und der Initiative Familienschutz gefolgt und demonstrierten gestern vor dem Straßburger Parlament gegen den so genannten Estrela-Entschließungsantrag.

Die Initiative Einer von uns / One of us ist erfolgreich. Das erste Bürgerreferendum in der EU “droht” zu gelingen. Und schon reagiert das ideologische Wespennest in Europa und produziert panikartig einen Entwurf, der das “Recht auf Abtreibung” in Europa weiter verankern soll – so weit sind wir also schon gekommen.

Für die Gegner des Lebensschutzes bedeutet der Erfolg von ONE OF US eine Niederlage – die sie aber nicht hinzunehmen gedenken. Das kann aus einem Berichtsentwurf geschlossen werden, der dem Europäischen Parlament zur Abstimmung vorgelegt werden soll. Verabschiedet hat das Papier der Ausschuss für Rechte der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter; Berichterstatterin ist Edite Estrela. Beobachter werten diesen Entwurf als Versuch, den Erfolg von ONE OF US zu durchkreuzen.

Es war schon krass mitzuerleben, was eine Handvoll Menschen so auslöst vor dem EU-Parlament.
Man entdeckte zum Beispiel ganz kurzfristig, dass der Rasen vor uns viel zu lang ist und schickte 2 Monsterrasenmäher mit ziemlich viel Lärm.

Wir standen FÜR ALLE UNGEBORENEN KINDER VON EUROPA und zum SCHUTZ ALLER KINDER VOR PERVERSION UND ZWANGSUNTERRICHT mit einer kleinen Schar von Menschen vor dem Parlament.
Es fühlte sich an wie David gegen Goliath!

DANKE AN ALLE DIE DABEI WAREN !!!

(unter Bilder könnt ihr mehr sehen)

8 Gedanken zu „Blitz-Demo vor dem Europaparlament in Straßburg

  1. „Jeder richtige Europäer hat nach der Demonstration heute Abend keine Stimmbänder mehr“ – kommentierte gestern ein Teilnehmer. Und wir waren alle heiser.

    Merkwürdiges Verhalten der Sicherheitskräfte vor dem EU-Parlament: Die Polizei hat die friedlich demonstrierenden Familien mit Kindern und die Erwachsenen hinter den Zaun in ca. 100 Meter Entfernung vom Eingang zum Vorhof verbannt – sicher aus Angst vor den radikalen Übergriffen der Kinder auf die Parlamentarier…

    Danke an jeden der demonstriert hat und sich für das Lebensrecht und die Zukunft der Kinder in Europa einsetzt. Macht weiter, es geht gerade erst los.

  2. …und es hat sich gelohnt!! Die Abstimmung wurde vertragt und der Entschluss in den Aussschuss zurückgewiesen!! So ist Zeit gewonnen! Ich find das echt stark! Die kleine Schar von Demonstranten hat was bewirkt! Und jeder kann was bewirken! Es ist echt leicht sich zurück zu lehnen und der Meinung zu sein „die anderen werden da schon hingehen und was machen, auf mich kommt es nicht an!“ Oh doch! Das hat man gestern bzw. heute gesehen –> die kleine Schar hatte Einfluss auf das EUROPA-Parlament!

  3. Mit überwältigender Mehrheit stimmten die Abgeordneten für die Vertagung und die Rückverweisung. Die Abstimmung ist ein klares Zeichen, dass die Mehrheit der Abgeordneten den radikalen Auffassungen der Sozialistin Edite Estrela, die den Bericht verfasst hatte, nicht folgen will. Jaaaaaaaaaaaaa !!!
    DANKE AN JEDEN ABGEORDNETEN; DER SICH BEI NÄHERER BETRACHTUNG NUN RICHHTIG ENTSCHIEDEN HAT 🙂 !!!
    Es muss dennoch weiter gekämpft werden … die Gefahr ist noch nicht gebannt.

  4. Vielen Dank an alle, die die Zeit investiert haben um für unsere Meinung und gegen den Estrela-Bericht einzutreten!

    Aber ich glaube man muss wachsam bleiben, dass wird wiederkommen. Mich erinnert diese Art, seine Meinung der Bevölkerung per Zwang überstülpen zu wollen, sehr an totalitäre Systeme. Und das stört mich immens! Was wäre denn geworden wenn Lebensrechtsgruppen nicht darauf aufmerksam gemacht hätten was gerade abläuft? Was wäre ohne die Emailaktionen und die Demonstrationen geworden?

    Hätte etwa die Möglichkeit bestanden, dass diese Sache eventuell sogar durchgegangen wäre, irgendwann in europäisches Recht gegossen worden wäre und wir uns in ein paar Jahren gewundert hätten wenn plötzlich Abtreibung ohne eine Beratung völlig legal und möglich wäre und Grundschüler plötzlich mit 6 Jahren lernen wie ein Kondom aufzuziehen ist (und mehr, denn es geht bei Sexualkunde ja nicht um Aufklärung im klassischen Sinne)…gruselige Vorstellung…ist das noch Demokratie?

  5. Ich war gestern total erleichtert als ich die Nachricht gelesen habe, dass dieser Gesetzesentwurf zunächst abgelehnt wurde.

    Wie aber viele vor mir schon angemerkt haben, wirds das mit Sicherheit noch nicht gewesen sein. Der Bericht, die Forderungen … werden wieder kommen und dann vielleicht unter einem ganz anderen Denkmantel. Einem Mantel den man nicht so leicht durchschaut. Wachsam bleiben müssen wir, das ist klar. Daher auch ein Danke an die Leutchen die diesen Estrella Bericht öffentlich gemacht haben, denn ich glaub sonst wäre der Zug auch an mir vorbeigefahren und ich hätte keinen Dunst gehabt, was dort eigentlich beschlossen wurde.

  6. Das stimmt. Das ist noch nicht das Ende von dem Thema. Ich denke, es sollte ein Anstoß sein aktiv und wachsam zu bleiben, was hier so passiert. Gerade auf EU-Ebene. Erschreckend, wie so etwas scheinbar plötzlich aus dem Boden geschossen kommt…

    Wir werden so wunderbar gesteuert, von den uns vertrauten Medien … nur leider in die falsche Richtung. Solche wichtigen Themen kursieren dann nämlich nicht blitzschnell in den Zeitungen! Von wegen Pressefreiheit.

  7. achja … und was ich noch sagen wollte:

    Die gute Frau Edite Estrela hat Sprach- und Literaturwissenschaften studiert, und dazu noch soziale Kommunikation ….

    Und wo ist da jetzt die Qualifikation, solche grundlegenden Thesen bzw. Gesetzesentwürfe aufzustellen? o.O

Kommentare sind geschlossen.