Macht Musik gesund ?

Medizin Musik

Musik kann Schmerzen lindern, Erinnerungen wachrufen, psychische Barrieren überwinden und Kommunikation ermöglichen. Das Geheimnis der Rhythmen und Melodien beschäftigt Neurowissenschaftler und Psychologen.
Bei Menschen mit einem Herzleiden konnten sogar Medikamente eingespart werden.

Musik kann Hirnstrukturen formen. Bei Profimusikern sind solche Veränderungen auf Hirnscans besonders gut sichtbar. So ist bei ihnen zum Beispiel der sogenannte Balken, der die beiden Gehirnhälften verbindet, deutlich dicker, insbesondere wenn die Musiker vor ihrem siebten Lebensjahr den Unterricht am Instrument begonnen haben.

Welche Musik würden Kardiologen verschreiben?:

Bach, Mozart und italienische Komponisten.
Wenn Studenten vor Prüfungen ihre Konzentration steigern möchten, sind Klavierkonzerte
von Beethoven und Sinfonien von Haydn zu empfehlen.

Für die nötige Entspannung nach dem Lernen haben sich die Goldberg-Variationen von Bach bewährt.

Mit Vorsicht zu genießen ist Vokalmusik und Sinfonien von Beethoven.
Ein Sopran und Tenor kann erheblich den Nerv treffen und Beethoven fängt von einem
Takt zum anderen plötzlich an Krach zu machen. 😉

Würden Neurologen auch Techno und Heavy Metal verschreiben?

Auf keinen Fall!
Wenn man Pflanzen damit beschallt, gehen diese ein.
Diese Musik macht nervös und kann Herzrhythmusstörungen erzeugen.

Wenn es dir dreckig geht … dann höre dir Toccata Orgelsinfonie Nr 5 von Widor an oder die Fuge in d-Moll
von Bach
.
(meint ein Kardiologe und Organist)


3 Gedanken zu „Macht Musik gesund ?

  1. Gelesen in einer medizinischen Zeitschrift. Ja Musik ist Geschmackssache, aber das Klassik irgendwie wohltuend ist, kann ich nur bestätigen. 🙂

  2. Ich erinnere mich gern an die Entbindungen unserer Töchter zurück. Da durfte und darf man nämlich den Kreissaal mit eigener Musik beschallen. Wir haben das mit Celtic Whorship und Celtic Psalm`s getan. Also das war sehr beruhigend und angenehm. Laut den Hebammen gab es da aber auch schon so richtige Metall Entbindungen. Müßte man mal den Musikgeschmack bzw. das Befinden solcher (harten) Entbindungskinder erforschen. Unseren Kid`s jedenfalls hat Celtic net geschadet;-)

  3. Die armen Babys haben die harte Musik sicherlich schon im Bauch gehört.
    Celtic Psalms dürfte wohl in Ordnung gehen ;-).

    Wusste gar nicht das man heute mit Musik entbindet … das gab es bei mir noch nicht 🙁 .

Kommentare sind geschlossen.