Compact-Konferenz

Kurzer Bericht von der Compact-Konferenz in Leipzig:


Was wir bei der Ankunft erlebt haben war einfach schockierend.
Bei einer Konferenz für die Zukunft der Familie, eigentlich ein
harmloses Thema, wurden wir von Gegendemonstranten attakiert.
Teilnehmer aus Russland wurden geschlagen, getreten, angerempelt und
bedroht.
Die Polizei ist dabei kaum eingeschritten.
Eva Hermann wurde im Vorfeld so bedroht, dass sie zum Schutz ihrer Familie abgesagt
hatte.


Persönlichkeit, Freiheit, Recht, Demokratie … solche Dinge stampft Europa in rasender
Geschwindigkeit ein.
Eine der russischen Rednerinnen: „Ich hätte nie geglaubt, dass ich als Russin diese
Werte in Europa verteidigen werde.“


Mit dem Gender Mainstreaming wird eine Umerziehung stattfinden, wie wir sie
in der Geschichte schon einmal erlebt haben.
Warum lernen wir nicht aus der Geschichte?
Der Mensch kann nur existieren, wenn der Geist höher als das Fleisch ist!


Informiert euch !!! Bitte !!!

UND IM ÜBRIGEN WAR DAS KEIN TREFFEN VON RECHTSPOPULISTEN !!! UND ES WAR KEINE ABSURDE VERANSTALTUNG !!!
Was zur Zeit in den Medien abgeht erinnert mich sehr stark an DDR-Zeiten.
Warum wird gelogen bis sich die Balgen biegen?
Was ist denn schlimm daran wenn man mal erwähnt, dass es nicht gut für unsere Gesellschaft ist wenn Familien aussterben?
Wo willst du hineingeboren werden?
In einen großen und coolen Familienclan der Sicherheit geben kann?
Oder bei Mama mit Papa Nr.4 ?
Ich könnte rasend werden über die Medien, über das dumm-machende Fernsehen und
über Zeitungen die wie Klatsch- und Tratschweiber reden!!!
Und die Gegner? Wenn sie keine Kinder haben wollen, dann ist das deren Entscheidung.
Was schreien die denn so pervers?
Meinungsfreiheit nur noch für den Mob?

4 Gedanken zu „Compact-Konferenz

  1. Hm, krass. Vor allem dass es mittlerweile Themen in Deutschland gibt die man nicht mehr ansprechen oder durchdiskutieren kann…

    da wird in den Medien der Veranstalter, das Compact-Magazin am rechtspopulistischen Rand festgenagelt, obwohl der Herausgeber überzeugter Linker ist. Einfach nur wegen ein paar Thesen die in Deutschland mittlerweile tabu sind…vllt. sollte man mal Aufklärungsarbeit leisten was es eigentlich heißt rechts oder links zu sein anstatt wahllos mit den Begriffen um sich zu schmeißen…und aufzeigen dass das eigentlich schlimme rechts- und linksradikale Kräfte sind. Weil beide mit ihrer Radikalität andere Meinungen unterdrücken.

  2. Eine Sprecherin sagte über die Gegner:
    Sie sind aggressiv, gut organisiert und (wie ich meine) gesetzlos.
    Wir müssen sie also nicht mehr verteidigen.
    (Berlin. Unbekannte haben in der Nacht zum Sonntag das Wohnhaus des SPD-Mitglieds und Buchautoren Thilo Sarrazin mit rosa Farbe beschmiert.)

  3. Oh man… das hört sich alles wie ein ganz schlechter Film an. Warscheinlich muss die Mehrheit der Menschen lernen, wie Minderheiten, ihre Position lautstark und ohne Rücksicht auf Verluste durch zu drücken. Das hat doch alles nichts mehr mit Meinungsfreiheit zutun. Und wenn alle so auf ihre Selbstbestimmung pochen – dann will ich selbstbestimmt ganz normal mit Familie und Ehe leben. Vielleicht sind wir, ohne es zu merken zur Minderheit geworden. Gruselig!

    *Woran erkennt man eine Demokratie im Unterschied zur Diktatur? Daran, dass freie Wahlen möglich sind und dass es eine freie Presse gibt. So glaubten wir bisher. Wir behielten die beiden Freiheiten im Auge und merkten nicht, dass uns alle anderen abhandenkamen.* – Bernahrd Lassahn

  4. Also ich fang mal mit nem Zitat an (gelesen in der Compact Ausgabe 11/2013) „Der Feminismus ist unsere Erfindung aus zwei Gründen. Vorher zahlte nur die Hälfte der Bevölkerung Steuern, jetzt fast alle, weil die Frauen arbeiten gehen. Außerdem wurde damit die Familie zerstört, und wir haben dadruch Macht über die Kinder erhalten. Sie sind unter unserer Kontrolle mit unseren Medien und bekommen unsere Botschaft eingetrichtert, stehen nicht mehr unter dem Einfluss der intakten Familie. […]) (Feminist Rockefeller)

    Meine Fresse! (sorry) Offensichtilicher gehts kaum noch! Klar sowas bekommt man nur in mutigen, unabhängigen Medien zu lesen…
    Diese Dreistigkeit und das fette Grinsen, das dir dann solche Sprüche entegenhaut und damit auch noch gewinnt.
    Ich versteh das nicht! Wissenschaftler sagen es klar und deutlich, dass die Familie gebraucht wird, schon allein als Rückzugsort wenn mal alles scheiße läuft!
    Kinder brauchen die Mutter UND den Vater (beide zusammen ergeben schon eine riesen Portion verschiendenheit und andersartigkeit –> dazu braucht es nicht noch andere Lebensformen –> Mann und Frau reicht schon um Kindern die Unterschiedlichkeit des Lebens vorzuleben).
    Punkt!
    Familie braucht das Kind!

Kommentare sind geschlossen.