Children need love, not sex!

Die strittige Estrela-Agenda konnte vorerst gestoppt werden. Schon droht der nächste Skandal im Europäischen Parlament. Der Bericht der grünen Abgeordneten Ulrike Lunacek beabsichtigt, eine privilegierte Sonderstellung für Homosexuelle zu schaffen.

Das Sexualverhalten seiner EU-Bürger wird dem EU-Parlament immer wichtiger.

Die Berichterstatterin missbraucht ihre Berichterstattungsprozedur, um die Sonderwünsche einer empirisch nicht messbaren, aber lautstarken und in Politik und Medien gut vernetzten Minderheit von Schwulen und Lesben gegen die Interessen der Allgemeinheit durchzusetzen.

Frau Lunacek reichte im vergangenen Jahr den aufsehenerregenden Änderungsantrag 153 zum Estrela-Bericht ein. Darin forderte sie die Verpflichtung zu »tabufreiem und interaktivem Sexualkundeunterricht« im öffentlichen Schulwesen, und trug mithin zur Legitimierung von Pädophilie bei.

In dem Bericht wird die EU aufgefordert, auf die Entfernung sexueller Identitätsstörungen von der Liste der geistigen Störungen und Verhaltensstörungen der Weltgesundheitsorganisation hinzuwirken.

KINDER BRAUCHEN LIEBE UND KEINEN SEX !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

2 thoughts on “Children need love, not sex!

  1. Es ist doch ein Skandal, dass sich hier triebgesteuerte Menschen über wissenschaftliche Erkenntnisse und Erfahrung hinwegsetzen.
    Jahrzehntelang wurde den Menschen erzählt, dass sie sich SELBSTverwirklichen sollen. Was ist nun das Ergebnis? Egoistische Menschen, denen das Leid, was sie
    den Schwächsten in unserer Gesellschaft antun egal ist.
    Wer sind die Nächsten die ein krankhaftes Verhalten als normal erklären wollen und alle anderen müssen es aktzeptieren?
    Die Kleptomanen? Nach dem Motto:“Ich bin nun mal so!“? Diskriminiere mich ja nicht!?!
    Oder Kanibalismus?
    Christliche Werte werden von führenden Gottesmännern preisgegeben, indem sie feige schweigen zu solchen Dingen, oder indem sie einfach mitmachen!
    Christliche Werte seien mittelalterlich, sagen die Linken. Das Gegenteil ist der Fall. Ohne diese Werte verfallen wir wieder in mittelalterliche Zustände.

  2. „Indem der Bericht ausschließlich die Rechte homosexueller, lesbischer, transsexueller und intersexueller Personen thematisiert, löst er sie aus dem Gesamtzusammenhang der Menschenrechte heraus und untergräbt das Prinzip der Universalität der Menschenrechte. Die Rechte Homosexueller sollen vor den Rechten aller anderen Personen Priorität genießen“ (linke Freie Welt)

    Ich find das krass. Auf der einen Seite wollen Sie Akzeptanz und Toleranz, wollen zu den „Normalen“ gehören und nicht mehr als herausstechend auffallen. Auf der anderen Seite wollen sie aber sogar Sonderrechte. Na wasn jetzt? Sondervogel oder Normal? Wenn sie den Sondervogel wollen kann doch alles so bleiben wies ist ^^^.

    HILFE! War das nicht erst gestern als das EU Parlament gesagt hat sie wären für Homo-Fragen nicht zuständig sondern die jeweiligen Länder? Was ist denn jetzt? Plötzlich doch!?!? Und wieder frei getreu dem Motto: „Ich will aber jetzt recht haben!!!“ *fußstampf*

Kommentare sind geschlossen.