Wahlergebnis

Nach ca. einer Stunde Wahlsendung im ARD wird einem entweder schlecht, oder man ist eingeschlafen. Das Wichtigste bekommt man nebenbei trotzdem noch mit:

Die Wahlbeteiligung liegt bei nur 48%, dabei wird von einem „groooßen Zuspruch für die EU“ geredet. Im Vergleich: bei der letzten Bundestagswahl lag sie bei 73%…

Hier eine kleine Statistik von der Tagesschau:

Meine absolute Lieblingsformulierung war: das politische Erdbeben!
Es wurde ja schon im Vorfeld vor dem „rechten Flügel“ gewarnt, der nun ca. 85 Sitze im EU-Parlament einnehmen wird. Eingeschlossen in diese Ecke werden natürlich auch die EU-Kritiker. Da bin ich mir dann überhaupt nicht mehr sicher, ob die „Rechten“ dort auch wirklich alle „rechts“ sind…

Die AfD wurde natürlich wieder fleißig beschossen. Mit ihren vorraussichtlich 7 Sitzen wurde schon gemutmaßt, ob sie überhaupt in Straßburg erscheinen würden, oder am Ende doch nur alles heiße Luft war. Ein Vergleich mit der Piratenpartei durfte natürlich auch nicht fehlen.

Interessante Länder waren zum Beispiel Großbritannien und Frankreich.
Die UKIP – EU-Kritiker in GB haben mit 31% den Wahlsieg davon getragen. Damit wird es spannend, ob die Briten überhaupt in der EU bleiben.
Auch in Frankreich gab es die große Überraschung und die Front National ging mit einer großen Mehrheit davon. Diese seien rechtsextrem und EU-kritisch.

Die meisten Südländer sind derzeit wegen der Sparpolitik ihrer Parteien unzufrieden und wollen es mal mit der linken Ecke probieren.

Tschechiens stärkste Partei sind die „Aktion unzufriedener Bürger“. Auch die haben keine Lust mehr auf den EUnsinn.

Auch etwas konträr schien die Berichterstattung über Polen. Da war die Wahlbeteiligung mehr als gering, aber „die EU-Begeisterung ist relativ hoch“. Naja ich weis ja nicht ….

7 thoughts on “Wahlergebnis

  1. Die AfD ist mit 7% auf Anhieb drin =) sauber!
    Das mit der erstaunlich hohen Wahlbeteiligung find ich krass. Im eigenen Land gehen 73% der Bürger und EU betreffend nur 49% das zeigt doch eigentlich was den Menschen hier wichtiger ist. Wählen gehen doch die Leute die der Meinung sind mit ihrer Wahl was zu bewirken. Also haben über die Mehrheit der Deutschen entweder die EU noch nicht erkannt oder schon abgeschrieben, zu den Akten gelegt. Dass die Leute wählen gehn zeigt nun die Bundestagswahl.

  2. …und „Die Partei“ ist drin! 0,6% der Wählerstimmen, d.h. 184.525 Wähler haben einer Satirepartei die Stimme gegeben…ein Glück, dass das Bundesverfassungsgericht alle Prozenthürden im Vorfeld gekippt hat *ironie*…so sind auch andere hochwichtige Parteien mit einem Sitzplatz im Parlament vertreten…etwa die Tierschutzpartei.

    *kopfschüttel* Ist es falsch wenn ich sage, dass die EU einem Kasperletheater immer ähnlicher wird?

  3. Heute früh im Morgenmagazin wurde auch deftig über die AfD geredet und eine lustige Feststellung war auch, dass 28 % der eigentlichen Wähler der CSU umgesiedelt sind zur AfD 🙂 hehe sehr schön !!

  4. Ja ist schon spannend, was die öffentlich rechtlichen TV- Sender so alles berichten und wie sie manche Dinge beurteilen. Das die AfD dabei wieder ordentlich abkriegt ist ja eigentlich nicht verwunderlich. Leider ist es schon sowas wie Normalität geworden. Umso besser, dass trotz allem Menschen sich von dieser Hetze nicht klein kriegen lassen und die AfD gewählt haben. Nun bin ich mal gespannt was dabei rauskommt und wie sie sich im Europarlament einbringen.
    Interessant wird es sicherlich auch wer neuer Kommissionspräsident wird. Wird es Schulz oder Junker? Mir wäre der Junker bedeutend lieber aber naja mal abwarten.

    Ansonsten wird es allgemein spannend zu beobachten, wie sich das Europarlament aufstellt und wie die oben genannten „rechten“ Parteien Einfluss nehmen können. Neben Frankreich, Großbritannien hat auch in Österreich (laut Freie Presse) eine EU- kritische Partei den Wahlsieg und damit die meisten Stimmen eingefahren.

  5. Ich bin erfreut über das Wahlergebnis, endlich werden im EU-Parlament mal die Karten neu gemischt und nicht nur kalter Kaffee aufgewärmt.
    Noch dankbarer bin ich, dass es „EU-kritische“ Parteien gibt und diese an der Parlamentsbildung teilnehmen. Laut der Philosophin Anne Barb Hertkorn ist Kritik „eine Grundfunktion der denkenden Vernunft und wird, sofern sie auf das eigene Denken angewandt wird, ein Wesensmerkmal der auf Gültigkeit Anspruch erhebenden Urteilsbildung.“
    Wer nicht mehr kritikfähig ist oder Kritik nicht zulässt sollte bedenken das genau dieses Verhalten eine Grundlage für totalitäre Staatssysteme ist. Bei den alteingesessenen Parteien und damit auch den Medien scheint mir der folgende Spruch sehr treffend: „Wir finden nur die verständig, die unserer Meinung sind.“ François de La Rochefoucauld

  6. „Wir finden nur die verständig, die unserer Meinung sind.“ François de La Rochefoucauld

    ^^

    … das trifft es ………

Kommentare sind geschlossen.