Wasserluxus

Immer fließend kaltes Wasser ist Luxus.
Die Bedeutung und Wertschätzung des Wassers könnte in den folgenden Jahren zunehmen. Grund dafür sind die Pläne der europäischen Komission Wasser zu privatisieren, um mit den Veräußerungsgewinnen die Haushalte der Länder aufzubessern.
Dagegen? right2water.eu
Sei dankbar wenn es regnet!

2 thoughts on “Wasserluxus

  1. Also ich bin mal sowas von gegen die Privatisierung von Wasser. Wenn man das in einem Entwicklungsland machen würde…“Ja tut uns Leid ihr habt den Brunnen zwar gebaut, aber der steht auf meinem Grund. Von daher dürft ihr das Wasser für 5€ pro Liter käuflich erwerben“…“äää Ham wir nicht! Gib das Wasser her!!!“

    Aber im Wohlstand geht alles, wir haben ja scheinbar die Notwendigkeit von Wasser vergessen. Wenn: „ich kann mir das und das kaufen“ als Statussymbol gilt weil ich Geld hab, warum dann nicht auch Wasser? Wäre doch n top Statussymbol. Wären wir wieder beim Gesetz des Stärkeren der sich Wasser kaufen kann und der der das nicht kannt guckt in die Röhre bzw. den leeren Brunnen. Klar, macht ruhig ò_Ó!

    Zu dem Video…ich würd mich umgucken wenn soviele Hände in meim Bad auftauchen würden…aber im Prinzip isses klar…

  2. Ich muss da immer an den *hochsympathischen* Peter Brabeck-Letmathe (President von Nestlé) denken, der schon im Film „We feed the world“ unbedingt das Wasser privatisieren wollte. „Ich will dem Wasser keinen Preis geben, sondern einen Wert.“ – jaja … und dann gibts so Rechnungen wieviel Wasser der Mensch braucht zum Trinken und zur Mindesthygiene – das sei dann im Rahmen des Menschenrechtes, was drüber ist …. landet beim Nestlé-Chef im Portmonai … natürlich nicht als Preis sondern als Wert o.O

Kommentare sind geschlossen.