Landtagswahl 2014

Am kommenden Sonntag, 31. August 2014 wird im Freistaat Sachsen der Sächsische Landtag gewählt.
Die Wahllokale öffnen von 8 bis 18 Uhr.

Die CDU ist für mich nicht mehr wählbar.
Lässt sie doch die letzten bürgerlichen Werte nun offiziell fallen.
Man kann diese Partei schon lange nicht mehr ernst nehmen.
Die CDU meint, dass die AfD für ein »rückwärtsgewandtes Gesellschaftsbild« stünde.
Mit dem Vorwurf der rückwärtsgewandten Gesellschaftspolitik will Peter Tauber die CDU offenbar voll auf die Seite von SPD-Familienministerin Schwesig stellen. Schwesig zeichnet sich u.a. dadurch aus, dass sie Gendermainstreaming in allen Facetten groß schreibt und Mütter vor den nachteiligen Folgen warnt, wenn die ihre Kinder selbst erziehen.
Mütter sollen also nur noch gebären und arbeiten. Zur Erziehung taugen sie wohl nicht mehr?
Dahinter verbirgt sich eine ideologische Seuche – kennen wir ja noch von DDR-Zeiten.
Klar, dass da alles Bewerte, Wertvolle und Schützenswerte, welches von unseren Vätern erstritten wurde nun rückwärtsgewandt sein muss.
Was sollen diese Wortspielchen?
Politische Gegner mit billigsten Manipulationen zu diskreditieren ist primitiv.
Meinen die Herren und Damen wir merken das nicht?
Sollen wir eine Partei wählen, die mit solchen Methoden arbeitet?

Die Sympatie zur AfD erwähnte ich in diesem Blog schon oft.
Die AfD sollte allerdings vorsichtig sein und die Nähe zu diesen CDU-Leuten nicht suchen. Viele intelligente Bürger wählen sie nämlich genau deshalb, weil sie das volksfeindliche Gedankengut dieser Partei hinter sich gelassen haben.

Die Rechtsanwältin Beatrix von Storch (AfD) leistet bisher eine sehr gute Arbeit.

Merkel und CO hingegen werden irgendwann in Dokumentationen über Gender-Irrsinn, Familienzerstörung und internationale Kriegsführung zu sehen sein.

4 Gedanken zu „Landtagswahl 2014

  1. Traurig aber wahr… die CDU als eine Partei die immer wieder darauf plädiert, dass das „C“ im Namen auch wirklich eine Bedeutung hat. Wenn man dann solche Aussagen liest, fragt man sich wie ernst man dann diese Partei noch nehmen soll.

    Auf der einen Seite das „C“ als elementar hochhalten und auf der anderen Seite alle christlichen Werte nach und nach verraten. So wird man unglaubwürdig. Leider peilt das die Bevölkerung nicht wirklich oder will es vielleicht auch nicht bemerken.

  2. **Die Familie ist die älteste aller Gemeinschaften und die einzige natürliche.**

    Jean-Jacques Rousseau (1712 – 1778), französisch-schweizerischer Moralphilosoph, Dichter und Musiker

    Liebe CDU!
    Ich bin maßlos enttäuscht davon, dass ihr das nicht mehr wisst.

  3. Und:
    Obwohl in Mecklenburg-Vorpommern Krippenplätze fast flächendeckend zur Verfügung stehen, entscheiden sich dort immer mehr Familien, ihre Kinder in den ersten Jahren daheim selbst zu betreuen. Dabei spielt das Betreuungsgeld nur eine untergeordnete Rolle. Viel entscheidender ist dabei die kritische Auseinandersetzung mit der eigenen Kindheit in der Krippe.

  4. Naja es wird wahrscheinlich keine großen Überraschungen im Ergebnis geben … aber ich denke, wenn sich mehr Menschen wirklich mit den Wahlthemen beschäftigen würden – sehe das anders aus! Es gibt bestimmt noch einige, die denken DIE GRÜNEN wären für Familie, Tiere und Natur… (was natürlich NICHT der Fall ist). 😉

Kommentare sind geschlossen.