Alte Leitbullen…

… mässigen die aggressive Brunst junger Elefantenbullen

Junge Elefantenbullen töteten in einem National Park in Südafrika zwei Touristen und 40 weiße Nashörner. Unter normalen Umständen führen die älteren Elefantenbullen die Jungbullen und halten eine Fortpflanzungshierachie aufrecht. Den Jungbullen fehlte jedoch die Führung durch ältere Bullen, sie behielten ihr hormongesteuertes, aggressives Verhalten länger als normal bei. Während dieser Zeit attackierten sie Touristen und Nashörner.

Man kann diese Geschichte sehr sehr gut auf uns Menschen übertragen.
Die stabilen sozialen Strukturen (Familie) geraten durch politische Umerziehungsversuche ins Wanken.
Was dabei herauskommt ist ne Katastrophe.
Den jungen Menschen fehlt die Führung durch ältere erfahrene Menschen!
Dabei geht es nicht darum, ob sie diese Führung wollen.
Sie brauchen es! Leider gibt es einen erheblichen Mangel an reifen erfahrenen Menschen.
Die „Erwachsenen“ hatten oftmals selbst keine Führung oder sie leben nach dem Motto
„Forever Young“.

Dieses Video ist sehr interessant, man könnte es locker auch mit Menschen drehen:

3 Gedanken zu „Alte Leitbullen…

  1. Auch wenn wir jungen immer so tun als könnten wir alles, wissen alles und sind sowieso die Helden…bitte „kämpft“ mit uns, haltet uns aus! In solchen Situationen bekommen wir das nie mit, dass wir gerade wie die Jungbullen rum rennen, aber jetzt gerade ist das Hirn mal klar um sowas zu sagen =)!

    Die älteren können vielleicht im Technikalter nicht so mithalten, dass ist aber doch völlig egal, was zählt ist das soziale, das miteinander! Und das lernt man auch ohne Computerkrimskrams! =)!

    Wie gesagt…jetzt ist mal so ein wacher Moment wo dieser Gedanke möglich ist ^^^

  2. „Die Elefanten wurden künstlich zusammengeführt. Stark verunsichert in der Kindheit wurden sie wütend und zerstörerisch in ihrer Jugendphase. Die jungen Bullen brauchen Rollenvorbilder. Probleme treten durch ehrgeizige Programme auf.“ = Sätze im Video über die man mal nachdenken sollte.

    Durch den Genderschwachsinnsmüll will man die Menschen so völlig ohne Vorbilder, Identität, Familiennest usw aufwachsen lassen. „Sie sollen sich selbst finden.“ Selbstfindung war schon immer mit
    der allergrößte Hirnmüll den ich je gehört habe.

    Gute Nacht! 🙂

Kommentare sind geschlossen.