ich kenne die Welt nicht mehr

2007: Ein Pole ist nach 19 Jahren im Koma wieder aufgewacht. Der 65 Jahre alte Mann könne mittlerweile wieder gehen und sprechen, habe sich aber noch nicht an die völlig veränderte Welt gewöhnt, berichtete die Zeitung „Dziennik“.
Mühsam sei für Grzebski vor allem, sich an die veränderte Alltagswelt Polens zu gewöhnen, schrieb das Blatt. Schließlich könne er sich nur an das Leben in einem kommunistischen Land erinnern. Mobiltelefone kennt der 65-Jährige ebenso wenig wie das Internet oder Reality-Shows. „Als ich ihm ein neues Hemd kaufen wollte, war er erstaunt, dass die Geschäfte sonntags geöffnet haben“, erzählte seine Ehefrau Gertruda. Noch größer war Grzebski Überraschung über das reiche Warenangebot und das Ende der Lebensmittelmarken.
(Quelle n-tv)

Solche Geschichten werden wir in Zukunft warscheinlich nicht mehr lesen.
Sterbehilfe ist das Mittel gegen derartige Wunder.

Ich komme mir auch ohne Koma immer fremder vor in dieser Welt.
Alles was wertvoll, wichtig, klug und Orientierung war, wird in einer atemberaubenden Geschwindigkeit zunichte gemacht.
Zerstörung mit voller Absicht.
Gesetze die völlig „gaga“ sind.

Diesen Film habe ich heute bestellt. Bin schon sehr gespannt darauf.