Rattendrama

Ein Bekannter fährt für ein paar Wochen weit weg.
Wir versorgen seine ungewöhnlichen Mitbewohner,
eine Königspython und deren Mahlzeit, eine dunkelgraue Ratte.
Tochter stellte fest, dass die Ratte ja viiiel zu wenig Platz hat und das wir
sie doch mit nach Hause nehmen können. Wir müssen ja dann nicht so oft in die
Wohnung.
Die praktischen Tipps einer Tochter ;-).
Ich kann mich ja kümmern um ein größeres „Zuhause“.
Fein!
Beim „Umtopfen“ in den größeren Rattenstall, büchst das Viech mir doch tatsächlich aus
und ich liefere mir mit ihr eine etwas länger andauernde Treibjagd im Gästezimmer.
Die einfachere Lösung wäre zweifelsohne Mitarbeiterin Kira gewesen ;-).
Den Konflikt wollte ich mir aber sparen.
Das Zimmer sah hinterher verwüstet aus.

So, nun steht im KUQ ein Rattenkäfig … unfreiwillig gesponsert von T.W. ;-).
Mal schauen, ob nach den 4 Wochen die Schlange diese Mahlzeit noch einnehmen darf.
Namensvorschläge für die Ratte werden angenommen.
Ich weiß allerdings noch nicht ob Mädchen oder Junge ;-).
Niemals kommt mir eine Ratte ins Haus!

6 thoughts on “Rattendrama

  1. Ihr habt der Ratte nicht ein nur ein größeres zu Hause gegeben, sondern einen Palast gebaut ô.Ô

    Jetzt bist du quasi der „Rattenfänger von Schwarzenberg“. xD

  2. Also die Tochter hatte aber wirklich gute Ideen … ?

    Ich würde sagen aus Mitarbeitermangel könnten wir sie ja im Büro beschäftigen. Ähnlich wie Filinchen. ?

  3. Die bildliche Vorstellung wie Ela einer kleinen Ratte hinterher jagt ist mega witzig. ? ich hätte da auch einen passenden Namen für die Ratte … Wie wäre es mit „speedy gonzales“ – die schnellste Ratte aus Schwarzenberg ?

  4. @Ria: Quasi eine Büroratte für das Büroteam 🙂

    @Jessica: schnell mag die Ratte sein, aber meine Falle war einfach genial 😉 … ein langes Papprohr mit einem kleinen draufgesteckten Eimerchen am Ende 🙂

Kommentare sind geschlossen.