der Feind der Frau

Rainer Tiemann

Feind der Frau

Im Bistro war´s, gleich nebenan,

als dieser Monolog begann:

„Schau die gefärbte Blonde da

mit ihrem schulterlangen Haar.

Von hinten denkt man ans Lyzeum,

und vorne siehst du ins Museum.

Und diese Falten im Gesicht.

Gottlob, die haben wir ja nicht!

Gekleidet schlecht und ohne Stil,

das Weibsbild hat wohl kein Gefühl

für schicke, hübsche Anziehsachen,

die jeder Frau doch Freude machen.

Und dann die Beine, welch ein Graus,

die kommen ohne Fesseln aus.

Veronika, lass uns jetzt gehen,

kann diese Frau nicht länger sehen.“

Sie gingen fort, die Lästerzungen,

und ich hab´ mir dann abgerungen:

ob jung, ob alt, hört hin genau,

der Feind der Frau ist oft die Frau!

One thought on “der Feind der Frau

  1. Man kann sich drehen und wenden,

    es wird meist gleich enden,

    Fältchen, Pünktchen hat jede Frau,

    wen sollts interessieren?
    Niemand.

    Denn Macken hat jeder das ist klar,

    die machen interessant und unik,

    wunderbar!

Kommentare sind geschlossen.