Technischer Fortschritt

„Die Hybris (Form der Selbstüberschätzung), die uns versuchen lässt, das Himmelreich auf Erden zu verwirklichen, verführt uns dazu, unsere gute Erde in eine Hölle zu verwandeln.“ Philosoph Karl Popper

Stehst du unter dem Druck, in der digitalen Welt mithalten zu müssen?

Brauchen wir wirklich so viel Elektronik in den Fahrzeugen?

Schon mal gemerkt, dass Navigationssysteme nicht immer den besten Weg finden?

Technischer Fortschritt – Segen oder Fluch?

Vor lauter Anrufen, E-Mails, SMS etc. kommen viele nicht dazu, ihrer eigentlichen Arbeit nachzugehen. Sie werden quasi ununterbrochen unterbrochen.

Neue „Erkrankungen“ wie: „Nature Deficit Disorder“ – „Naturmangelstörung“ werden diagnostiziert.
Kinder sind zu wenig in der Natur.

„Niemand wird jemals mehr als 640 KB RAM brauchen.“
Bill Gates, Microsoft-Gründer, 1981

vogel

7 thoughts on “Technischer Fortschritt

  1. Ich finde das ein ganz spannendes und wichtiges Thema mit soooo vielen Fassetten. Ich habe selbst so meine Probleme mich abzugrenzen, den nervösen Blick aufs Handy („hab ich ne neue Nachricht?“) mal länger zu unterdrücken und nicht jede Ruhephase (wichtig fürn Kopp) mit dem Smartphone zu füllen…

    Da ist sicher jeder anders, und für manch einen ist das alles kein Thema. Aber wenn man Szenen beobachtet wie:

    – ein Mann steht an der Kasse im Supermarkt um zu bezahlen und wird angerufen, er geht ran, denn Rückruf 5 Minuten nach dem Bezahlen geht natürlich nicht. Alle warten…

    -ein Paar sitzt im MC`s und isst zusammen, vereint darin jeder auf sein Handy zu starren und Pommes in Ketchup zu tauchen

    – An einer Raststätte versucht ein kleines Kind mit seinen Eltern zu reden. Es bekommt minutenlang keine Antwort. Mama und Papa checken Nachrichten auf Whatsapp/Facebook.

    usw…dann fragt man sich schon: sind nicht viele von uns schon längst abhängig?

  2. Ich wollte letztens einfach nur eine elektrische Zahnbürste kaufen. Da muss man tatsächlich darauf achten, dass es keine dieser Versionen ist, die mit deinem Smartphone kommunizieren will. Mein Handy sagt mit dann genaustens über mein Putzverhalten bescheid. Wie innovativ … ähm… ?

  3. Papst Franziskus hat die Jugend vor einer Konsumhörigkeit und einem leeren Selbstverwirklichungsdrang gewarnt.
    «Frei ist, wer das Gute wählt, wer das sucht, was Gott gefällt, auch wenn es mühsam ist.»
    «Euer Glück hat keinen Preis und wird nicht gehandelt», so der Papst. «Es ist keine App, die auf das Handy heruntergeladen wird.»
    Recht hat er!

  4. Mir fällt dazu ein Zitat von Alexej Breus (der letzte Mann im Kontrollraum des havarierten AKW Tschernobyl) ein:

    „Der Zug namens Fortschritt rast mit voller Geschwindigkeit irgendwohin – und die Menschheit hofft, dass er in eine gute Zukunft fährt. Man kann diesen Zug nicht stoppen, aber man sollte ihn wenigstens auf ein sicheres Gleis lenken.“

    Ich denke, dass wir in einigen Bereichen schon zu weit fortgeschritten sind.
    Sind Tablets mit ihrer Elektronik in Herstellung und Entsorgung wirklich umweltfreundlicher als nahezu 100% recycelbares Papier?

  5. Vor ein paar Jahren (2004) kam der Film I Robot. Roboter waren in jedem Haushalt zur Normalität geworden und Autos fuhren eigentlich nur noch allein. Was vor 10 Jahren + undenkbar war, wird jetzt immer mehr normal. In vielleicht 5 Jahren fahren Autos wirklich allein. Irgendwie gruslig…

Kommentare sind geschlossen.