Dankbar

Dankbarkeit erzeugt ein Empfinden der Fülle.
Undankbarkeit erzeugt – egal, wie gut es uns geht – ein Empfinden des Mangels.

Wir entscheiden, in welcher Welt wir leben wollen – in einer Welt der Fülle oder einer Welt des Mangels.

Beziehungen, die nicht von gegenseitiger Dankbarkeit bestimmt sind,
werden unweigerlich hässlich und mühsam werden. (Martin Schleske)

Ist dein Glas halbvoll oder halbleer?

wasser-glas