in Berlin …

… sind wir wieder am 17. September.
Und jetzt der absolute Schocker für viele Menschen:
Wir gehen zum Marsch FÜR das Leben !

baby

Warum sind wir die „Bösen“ wenn wir sagen: „Bitte tötet eure Babys nicht, wir wollen euch helfen wenn es eine Not gibt!“

Warum sind wir unbequem, wenn wir sagen:“Gender Mainstream ist der größte Käse aller Zeiten und Perversion macht kaputt!“

???

Dazu ein Zitat:

Unrecht, dass man nicht sehen kann,

erscheint unausweichlich bald als erträglich;

aber Unrecht, das sichtbar gemacht wird,

wird unausweichlich unerträglich.

Wir verteilen gerade in der Stadt Flyer zum Thema „Frühsexualisierung“.
Ich will einem Opa (mit Enkelkind) einen Flyer in die Hand drücken und sage
ihm kurz worum es geht.
Er meint:“Nein, danke, damit wollen wir nichts zu tun haben!“
Ich:“Ja, darum geht es ja, bitte lesen sie es sich doch mal durch!“
Er:“Nein, danke, damit haben wir nichts zu tun!“

???

Das Zitat hat mich wieder ein bisschen aufgemuntert.

Ein Gedanke zu „in Berlin …

  1. Mir stellt sich immer wieder die Frage: “Warum sollte ich nicht bei dem Marsch mitlaufen?“ Mir tut innerlich alles weh wenn ich mir die hübschen Kindergesichter ansehe in meiner Kita – und mir vorstelle die würde es nicht geben! Das sage ich nicht weil ich Christ bin sondern weil es Fakt ist, dass jedes Kind wundervoll ist. Warum warne und informiere ich über Gender Mainstreaming ?? Ganz klar! Ich will und werde niemals diese schmutzigen Dinge den Kindern in der Kita antun! So etwas widerliches und abartiges will ich einfach nicht zulassen! Deswegen und noch wegen so vielen anderen Punkten werde für das Leben marschieren!! Wenigstens kann ich irgendwann mal meinen Kindern sagen, dass ich für sie und ihr Recht auf Leben gekämpft habe und auch dafür, dass sie wohlbehütet aufwachsen dürfen.

Kommentare sind geschlossen.