gut zu Tieren

Vor fünf Jahren fand Joao Pereira de Souza, an einem Strand auf einer Insel an der Küste Rio de Janeiros, einen Megellan-Pinguin, der von Erdöl bedeckt war und um sein Überleben kämpfte. Joao päbbelte den kleinen Pinguin liebevoll eine Woche lang auf und fütterte ihn mit Fisch.
Seit dieser Zeit treffen sich die beiden jedes Jahr.
Dindim setzt sich jedes Jahr von seinen Artgenossen ab und schwimmt 8.000 Kilometer zu seinem Freund, wo er dann acht Monate verbringt.

Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.
Menschen wie Joao Pereira de Souza mag ich schon wirklich sehr!

Ein Gedanke zu „gut zu Tieren

Kommentare sind geschlossen.