Gastfreundschaft

Gastfreundschaft ist kein förmliches Einladungsritual,
wo Gäste es nicht wagen, ohne einen Strauß Blumen zu erscheinen.

Gastfreundschaft, die als echt erfahren wird,
ist keine Sonderveranstaltung, keine Inszenierung für den Gast.

Sie ist eine Art Grundhaltung und Lebensstil,
kein Programm, sondern geteiltes Leben.

Der Alltag mit den Spielregeln wird um des Gastes willen nicht außer Kraft
gesetzt.

Als Gast erlebe ich den Unterschied zwischen selbstverständlichem Teilen und
übertriebenem Getue, zwischen natürlicher Offenheit und künstlicher
Inszenierung.

„Vergesst die Gastfreundschaft nicht;
denn durch sie haben einige, ohne es zu ahnen,
Engel beherbergt“ (Hebr 13,2)