Wenn es Gott gäbe,

hätte er den Holocaust verhindert.

Die industrielle Vernichtung der europäischen Juden duch das NS-Regime
unter Mitwirkung und Duldung weiter Teile der deutschen Bevölkerung
ist das größte Verbrechen, dessen der Mensch bisher fähig war.
Der Glaube an einen gütigen und liebevollen Gott,
scheint dieser historisch einzigartigen Katastrophe Hohn zu sprechen.

Was vielen unbekannt ist,
das Volk Gottes hatte schon immer seine Propheten.
Mehrere Jahre vor dem Holocaust forderten einige Männer (zionistische Propheten)
die Juden auf, in ihr Land zurückzukehren. Einer von ihnen war Zeev Jabotinsky.

„Drei Jahre lang habe ich euch Juden Polens dringlich aufgerufen.
Ich habe euch unaufhörlich davor gewarnt, dass die Katastrophe näher rückt.
Mein Haar ist weiß geworden, und ich bin in diesen Jahren gealtert,
weil mein Herz für euch, liebe Brüder und Schwestern, blutet,
weil ihr den Vulkan, der bald das Feuer der Zerstörung ausspeien wird,
nicht erkennt. Ich habe einen Grauen erregenden Anblick vor Augen.
Die Zeit ist kurz, in der man noch gerettet werden kann.
Ich weiß, ihr seht es nicht, weil ihr mit Alltagssorgen beschäftigt seid
und euch abhetzt.Hört meine Worte in der zwölften Stunde.
Um Gottes Willen möge jeder sein Leben retten, solange es noch Zeit ist.
Und die Zeit ist kurz.“