Winston Churchill im Teich

Winston Churchill fiel als Kind einmal im Park seines Elternhauses in einen Teich.
Der Gärtner des Vaters rettete den Jungen vor dem Ertrinken.
Winston Churchills Vater wollte diese gute Tat belohnen.
Und so bezahlte er dem Sohn des Gärtners,
der ein begabter Junge war, die Ausbildung und das Medizinstudium.
Aus ihm wurde ein guter Mediziner und der bekannte Forscher Alexander Flemming.
Er erfand das Penicillin und wurde weltberühmt.
Als Winston Churchill später an einer schweren Lungenentzündung erkrankte,
wurde er wiederum durch das Penicillin gerettet.
So kamen die guten Taten der Väter auf die beiden Söhne zurück.

2 thoughts on “Winston Churchill im Teich

  1. Krass! Hoffnung in die Zukunft und nicht den Gärtner selbst hier und jetzt belohnt sondern seinen Sohn! Cool!

  2. Dazu kann man sich ja immer seine „was wäre wenn Gedanken“ machen, besonders ist immer das der Helfende ja nicht die Konsequenzen seiner Tat kennt. So wird Geschichte geschrieben. Die Freude nach vielen Jahren war dann sicher groß:-)

Kommentare sind geschlossen.