ENTFESSELT

Es ist faszinierend, einem Zauberkünstler zuzusehen.
Atemlos schaut man seinen Tricks zu und überlegt fieberhaft,
wie das eine oder andere funktioniert.
Die Kunst eines Illusionisten und Magiers basiert auf einer einfachen Methode:
Irreführung!
Der Zuschauer sieht die Realität und sieht sie doch nicht.
Er sieht zwar, was vor seinen Augen geschieht, aber auch nur,
was er sehen soll, was der Magier ihn sehen lassen will – die Realität wird somit zur Illusion.
Von der Wahrheit hinter der Illusion wird sein Blick weggelenkt.
Wenn man sich nur auf das verlässt, was man sieht,
übersieht man möglicherweise die Wahrheit.
Man konzentriert sich auf die Ausführung des Zaubers,
die Handbewegungen des Magiers, und übersieht schnell den Trick.
Was Zauberkünstler nutzen, gilt eigentlich für unser ganzes Leben:
Man konzentriert sich zum Beispiel auf ein Problem
und übersieht dadurch die naheliegende Lösung.
Oder man ist fixiert auf seine Sehnsüchte
und übersieht das, was sie in vollem Maß erfüllen könnte.
So geht es auch dem jungen Harris,
als er seinen Mentor zum ersten Mal besucht und ihn bittet,
ihm seine Tricks beizubringen.
Der legt ihm Handschellen an, die Harris nicht lösen kann – weil er den
Schlüssel nicht erkennt und stattdessen seinen Fokus
auf die Handschellen richtet.

Harris veranschaulicht in seinem Film „Entfesselt“auf beeindruckende Art und Weise,
wie wir Menschen in die Irre geführt werden und
wie wir uns in diesen Fallstricken ein ums andere Mal verheddern.
Aber er zeigt auch, wie wir uns entfesseln können.

Diesen Film schauen wir uns morgen, ab 18.30 Uhr im KUQ an.

Ein Gedanke zu „ENTFESSELT

Kommentare sind geschlossen.