Die Frau mit dem Buch

Mit großen Hoffnungen und Erwartungen steht Gladys Aylward
vor einem ehrenwerten Komitee und hört schließlich das schockierende Urteil:
Wegen mangelnder Intelligenz als untauglich für die Mission befunden!

Doch Gladys Aylward lässt sich nicht entmutigen.
Im Vertrauen auf Gott macht sie sich mit ihrem mühsam verdienten Geld
auf den langen Weg nach China.
Ihr Leben in diesem für sie unbekannten Land ist geprägt von Schwierigkeiten
und Herausforderungen – aber auch voller Wunder und Führungen Gottes.
Sie wird »die Frau mit dem Buch«, denn »das Buch« prägt ihr ganzes Leben
– und sie wird eine Frau des Gebets! Weil sie ihren Gott liebt,
liebt sie auch die Menschen, zu denen sie gesandt ist.
Diese Motivation der Liebe macht sie gehorsam.
Die tief bewegende Geschichte einer einfachen, unscheinbaren Frau,
die »Glauben an einen großen Gott« hat und so »zu einer der bedeutendsten Gestalten
der chinesischen Geschichte des 20. Jahrhunderts« wird.

Ihr Leben war die Grundlage für den Film „Die Herberge zur 6. Glückseligkeit“.

Ich lese gerade die Lebensgeschichte von Gladys Aylward.
Bei ihrer Reise durch Russland sagte sie:
„Auf dieser mühevollen Reise durch Russland habe ich deutlich gesehen,
in welch ein Elend ein Land und ein Volk gerät, dass Gott und sein Wort verwirft.“

Dem kann ich nur zutiefst zustimmen.