Messerstecherei auf dem Chemnitzer Stadtfest

Der 35-jährige Daniel Hillig aus Chemnitz-Grimma wurde am Sonntag von Migranten,
mit 25 Messerstichen, brutal im Rahmen des Chemnitzer Stadtfestes abgeschlachtet.
Zwei Freunde von ihm liegen ebenfalls mit lebensgefährlichen Messerstichverletzungen
auf der Intensivstation und ringen mit dem Tod.
Die tödliche Ursache ist in den Medien wieder einmal kein Thema.
Man klagt nur fleißig über die Wirkung.
Besorgte Bürger werden als Nazis verunglimpft.
Es kann nur gewollt sein, dass Einheimische und Zuwanderer aufeinander losgehen.
So kann man den Überwachungsstaat weiter ausbauen und die
Bevölkerung entmündigen. Ich wünsche mir, dass wir klug reagieren und nicht
von der vorbereiteten Klippe springen.

Interview mit einer Flüchtlingshelferin: HIER