Kuh namens Chemnitz

Seit einigen Wochen wird eine Kuh namens Chemnitz
durch Deutschland und Europa getrieben,
um an ihr ein Exempel gegen Rechts zu statuieren.
All das, in der Hoffnung man könnte das braune Gedankengut austreiben,
indem man sie medial „schlachtet“?
Oder gibt es da noch ganz andere Gründe?

Nun gab es am Montag ein Konzert, um Stellung gegen den „braunen Mob“ zu beziehen.
Selbst der Bundespräsident lud via Facebook zu einem kostenlosen Abend ein mit Bands,
die in ihren Texten wenig von Staat, Regierung und Polizei halten.
„Feine Sahne Fischfilet“ allen voran als die Radikalste. Einer von ihnen erklärte jedoch:
„Wenn man sich gegen Faschismus ausspricht und gegen Rassismus auf die Straße geht,
ist man nicht gleich ein Linksextremist.“
Der Umkehrschluss wäre: „Wenn man sich gegen vermehrte Gewalttaten von Asylbewerbern im eigenen Land ausspricht, ist man nicht gleich ein Rechtsextremist.“ Weiß hier noch jemand was extrem ist?

Man gibt sich schockiert über die Vernetzung der „rechten Gruppierungen“,
die in kürzester Zeit eine Demo mit knapp tausend auf die Straße bringen.
Könnte es sein, dass viele auch ohne Nazigedanken etwas gegen 25 Messerstiche
im Körper eines Deutsch-Kubaners haben?
Als vor geraumer Zeit tausende der linken Szene aus Europa, sich zum G20 Gipfel trafen,
um halb Hamburg in Schutt und Asche zu legen waren wir auch schockiert.
Wie gut die vernetzt waren! Wie „extrem“ sie gehaust haben.
Aber das Gras wächst gerade so schön darüber.
Jetzt brauchen wir scheinbar die Linken im Kampf gegen Rechts
und schwenken beinahe auf dem Bundestag die Flagge der Antifa.
Als wolle man die Dämonen mit dem Teufel austreiben.

Noch ein Gedanke: Am Montag gab es ein kostenloses Konzert mit Musikgruppen,
die im Normalfall Geld dafür verlangen. Viel Geld für eine einzelne Eintrittskarte.
„Feine Sahne Fischfilet“ kostet bei Eventim 28,20 €,
die Toten Hosen spielen schon für 57€.
65.000 Menschen lockt man leicht mit solchen Angeboten „Wir sind mehr.“ Klar.
Ein Schelm wer böses dabei denkt.

(Sebastian Meichßner)

Mehr davon: HIER