Gift oder Wein

Ein Professor für dialektischen Materialismus
versuchte auf einer solchen Versammlung nachzuweisen,
dass Jesus nichts anderes als ein Zauberer gewesen sei.
Er streute ein Pulver hinein, und das Wasser wurde rot.
„Das ist das ganze Wunder“, erläuterte er.
„Jesus hatte in seinem Ärmel ein Pulver versteckt wie dieses hier
und dann tat er vor den Leuten so, als habe er auf wunderbare Weise Wasser
in Wein verwandelt.“ Nun streute er ein anderes Pulver in die Flüssigkeit.
Das Wasser wurde wieder hell. Darauf noch einmal das vorige Pulver,
und es war wieder rot. Ein Christ erhob sich und sagte:
„Sie haben uns, Genosse Professor, mit dem, was Sie hier vorgeführt haben,
in Erstaunen versetzt. Wir möchten Sie nur noch um eine Kleinigkeit bitten:
Trinken Sie auch ein wenig von Ihrem Wein!“
Der Professor erwiderte: „Das kann ich nicht machen. Das Pulver war Gift.“
Der Christ gab ihm zur Antwort:
„Das eben ist der ganze Unterschied zwischen Ihnen und Jesus.
Mit seinem Wein hat er uns schon fast zweitausend Jahre lang Freude bereitet,
während Sie mit Ihrem Wein uns vergiften.“

(aus Richard Wurmbrands Buch)