mehr als Materie?

Ein Dozent hielt eine Vorlesung über Atheismus.
Alle Arbeiter der Fabrik waren zum Besuch aufgefordert worden,
darunter auch viele Christen.
Sie saßen still unter den anderen und hörten sich alle Argumente
gegen Gott an und auch den Vorwurf der Dummheit, an Christus zu glauben.
Der Dozent war gerade dabei zu beweisen,
dass es eine geistige Welt nicht gibt, folglich weder Gott, noch Christus,
noch ein Jenseits – der Mensch sei nur Materie ohne Seele.
Immer wieder betonte er, einzig und allein existiere Materie.
Ein Christ meldete sich und fragte, ob er etwas sagen dürfe.
Er erhielt die Erlaubnis. Er nahm seinen Klappstuhl und warf ihn auf den Boden.
Darauf hielt er inne und sah sich alles an.
Dann ging er nach vorn und gab dem kommunistischen Dozenten eine Ohrfeige.
Der Dozent war wütend. Sein Gesicht wurde rot vor Entrüstung.
Er schrie seinem Herausforderer Gemeinheiten zu und forderte seine
kommunistischen Genossen auf, den Christen zu verhaften.
Dann stellte er ihn zur Rede:
„Wie kommen Sie dazu, mich zu schlagen? Was haben Sie für einen Grund?“
Der Christ antwortete: „Sie haben sich selber jetzt als Lügner entlarvt.
Sie sagten gerade, alles sei Materie, sonst nichts.
Da habe ich den Stuhl genommen und hingeworfen. Er ist wirklich Materie.
Der Stuhl wurde nicht zornig. Er ist reiner Stoff. Als ich Sie aber geschlagen habe,
reagierten Sie nicht wie der Stuhl. Sie reagierten anders.
Materie wird nicht wütend oder ärgerlich. Sie aber wurden ärgerlich.
Deshalb, Genosse Professor, haben Sie unrecht!
Der Mensch ist mehr als Materie. Wir sind geistige Wesen!“

(aus Richard Wurmbrands Buch)