wissenschaftliche Einsicht

„Eure Religion ist gegen alle wissenschaftliche Erkenntnis“,
höhnte in einem anderen Prozess der Richter, worauf das angeklagte junge Mädchen,
eine Studentin, erwiderte:
„Trauen Sie sich mehr wissenschaftliche Einsicht zu als Einstein, als Newton?
Die glaubten an Gott.
Unser Universum trägt nach Einsteins Weltformel seinen wissenschaftlichen Namen.
Jedenfalls habe ich auf der Universität das ,Einsteinsche Universum‘ kennengelernt.
Einstein schreibt: ,Wenn wir die jüdische Religion der Propheten und das Christentum,
wie Jesus es gelehrt hat, von dem reinigen, was später hinzukam,
besonders von seinen Entartungen und Verfälschungen, dann haben wir eine Religion,
welche die Welt von allen sozialen Missständen befreien kann.
Es ist die heilige Pflicht eines jeden, dass er sein Äußerstes tut,
um dieser Religion zum Sieg zu verhelfen.‘“
Und denken Sie nur an unseren großen Physiologen Pawlow!
Steht nicht in unseren russischen Büchern, dass er ein Christ war?
Selbst Karl Marx sagt in seinem Vorwort zu dem Werk ,Das Kapital‘,
dass das Christentum, besonders in seiner protestantischen Form,
die ideale Religion sei, um durch Sünde zerrüttete Charaktere zu erneuern.
Ich hatte einen solchen von der Sünde zerstörten Charakter.
Marx hat mich dazu gebracht, ein Christ zu werden,
damit er wieder in Ordnung kommt.
Wie können Sie als Marxist mich deswegen verurteilen?“
Man kann gut verstehen, warum der Richter die Antwort schuldig blieb.

(aus Richard Wurmbrands Buch)