Du fehlst mir – der alleingeborene Zwilling

Der Beginn des Lebens ist prägend.
Laut embryologischer Forschungen führen ungefähr 30% aller Zeugungen
am Anfang zu Zwillings- oder Mehrfachbefruchtungen.
Die Amerikanerin Elizabeth Noble,
eine führende Kapazität auf dem Gebiet der vorgeburtlichen Psychologie,
geht in ihrem Buch „Having Twins“ davon aus,
dass der Anteil von zwei oder mehr befruchteten Eizellen
zu Beginn der Schwangerschaft zwischen 30 und 80 Prozent liegt.

Geboren werden jedoch höchstens etwa drei bis fünf Prozent Zwillinge oder Mehrlinge.
Selbst wenn das Phänomen des verlorenen Zwillings
nur 20 Prozent der Schwangerschaften betreffen würde,
wäre bereits jeder Fünfte von uns nicht allein im Mutterleib gewesen.

Mehr dazu lesen: HIER
(weitere Quellen: hier und hier)