Spiele und Brot oder Gott

Laut links liberaler Logik ist Glaube Privatsache
und gehört hinter verschlossene Türen,
während sexuelle Vorlieben auf Paraden gefeiert,
in Schulen und Kindergärten gelehrt
und der ganzen Welt aufs Auge gedrückt werden sollten.
(soulsaver)

Die Umerziehung der Menschen zu unmoralischen und verkommenen
Menschen ist in vollem Gange.
Störend dabei ist natürlich die Bibel, aber auch unser Grundgesetz,
durch welches wir mehr als 70 Jahre in Frieden und Freiheit leben
konnten.

„Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,
[…] hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt
dieses Grundgesetz gegeben.“

Nach der Nazi-Diktatur war klar:
Staatliche Ordnung ist von Menschen gemacht und damit immer begrenzt
und für Fehler anfällig. Die Erwähnung Gottes im Grundgesetz
ist ein Ausdruck der Demut. Es ist ein Eingestehen:
Es gibt einen, der über uns steht, jemanden, dem wir Rechenschaft schuldig sind.

Einen christlichen Glauben hinter verschlossenen Türen wird es nicht geben.
Es wäre für ängstliche Menschen sicherlich bequemer,
aber es wäre extrem egoistisch.