Lebensprinzipien (Teil 4)

Catherine Marshall (1915-1983) wurde von ihrer Schwiegertochter gebeten,
Gelerntes, also Lebensweisheiten weiterzugeben, damit ihre junge Ehe
und das Leben gelingt.

In ihren Buch: „Wohin du auch gehst, Gott ist da“
(Führungen in meinem Leben),
fasst sie ihre Erkenntnisse zusammen:

10. Gott ist immer damit beschäftigt, etwas zu reparieren und wiederherzustellen.
Wenn wir bereit sind, uns von ihm unterrichten zu lassen und ihn zum Mittelpunkt
eines neuen Zuhauses zu machen, dann wir er Liebe, Harmonie und Freude hervorbringen,
indem er beispielsweise die zerbrochenen Teile von 2 Familien wieder zusammenfügt.

11. Ehemänner und Ehefrauen sind im Grunde genommen unvereinbar.
Eltern sind auch unvereinbar mit ihren Kindern.
Gott hat uns alle verschieden gemacht.
Deshalb ist die Familie seine Schule,
um uns zu reifen Menschen zu formen und auszubilden.

12. Gott benutzt Kinder und Enkel dazu, ältere Menschen beweglich zu erhalten.
Wenn irgendjemand von uns eine schmerzliche Erfahrung macht, die unser Verstand
nicht mit einem liebevollen Gott in Einklang zu bringen vermag,
dann gibt es nur ein Heilmittel:
„Ich brauche dich und deine Gegenwart, Herr, mehr noch als ich Verständnis
für die augenblickliche Lage brauche. Ich entscheide mich für dich.“
Wenn wir ihn darum bitten, dann schenkt er uns Frieden und neue Einsicht.