Was will China mit deiner DNA?

China’s kommunistische Partei hat sowohl die die Fähigkeit
als auch die Absicht, deine DNA in eine Waffe zu verwandeln.
Im Rahmen ihrer „Made in China 2025“ – Kampagne
startet die chinesische Regierung eine groß angelegte,
staatlich gelenkte Aktion zur Beschaffung von DNA sowohl von ihren
eigenen als auch von den Bürgern dieser Welt, einschließlich der Amerikaner.
Die Absicht? Man will nicht nur eine Biotech-Supermacht werden,
sondern auch in der Lage sein, Biowaffen zu entwickeln,
die auf bestimmte DNA-Stränge abzielen.

Das Beijing Genomics Institute (BGI) beispielsweise,
nutzte ein Darlehen der China Development Bank,
um 128 HiSeq 2000 Sequenzer zu erwerben,
ebenso wie das US-Sequenzierunternehmen Complete Genomics.
Auf diese Weise erhielt das BGI Zugang zu einer DNA-Datenbank,
die die privaten genetischen Informationen einer großen Anzahl von Amerikanern enthält.

Und BGI ist nicht das einzige chinesische Unternehmen,
das die genetischen Informationen von Amerikanern verarbeitet.
Einem USCC-Bericht zufolge sind derzeit 23 mit China verbundene Unternehmen
in den USA für die Durchführung von Molekulardiagnostik oder
anderen Gentests, einschließlich der Sequenzierung ganzer Genome, akkreditiert.
Jedes dieser Unternehmen‚ hat Zugang zu den genetischen Daten einzelner Patienten. Krankenhäuser, Kliniken und sogar einige kommerzielle DNA-Testunternehmen
in den USA schicken jetzt routinemäßig DNA-Proben zur Analyse nach China.

Die Biotechnologie ist jedoch eine Technologie mit doppeltem Verwendungszweck
das heißt, sie kann sowohl für zivile als auch für militärische Zwecke eingesetzt werden
und stellt somit ein kritisches Risiko für die nationale Sicherheit dar.
Ganze Bevölkerungsgruppen könnten zur Zielscheibe werden.

„Wir wissen, dass sich das asiatische Genom in vielerlei Hinsicht vom kaukasischen
und afrikanischen Genom unterscheidet“, sagt der Präsident des Population Research Institute,
Steven Mosher

„Wäre es möglich, eine sehr virulente Version von, sagen wir, Pocken zu entwickeln,
die leicht übertragbar und für andere Rassen tödlich wäre, gegen die die Chinesen
aber eine natürliche Immunität besäßen?
Zwar wurde noch kein Einsatz einer fortschrittlichen, genetisch gezielten Biowaffe gemeldet, doch wäre dies für Chinas Biotech-Industrie durchaus denkbar“ fuhr Mosher fort.

Quelle: https://www.pop.org/wp-content/uploads/2019/03/PRI_032619ChinaDNA3.pdf
Pressemitteilung des „Population Research Institute“ vom 26.03.2019
https://www.lifesitenews.com/author/steve-mosher/