die Superkraft der Atheisten

Es gibt Menschen, die glauben an Gott. Christen eben.
Diese Menschen glauben an die Bibel und glauben was da drin steht.
Sie glauben, dass die Erde von Gott geschaffen wurde, dass er die Tiere schuf
und dass er Mann und Frau in seinem Ebenbild geschaffen hat.¹

Dann gibt es Menschen, die glauben nicht an Gott. Säkulare oder Atheisten eben.
Und die haben scheinbar eine Art Superkraft.
Haben scheinbar denen die noch an Gott glauben etwas voraus.
Sie können nämlich alles glauben.
Glaubte der Christ noch an die Erschaffung des Menschen als (nur) Mann und Frau,
kann der „nicht gläubige“ Mensch nun glauben,
dass es viel mehr als nur diese zwei Geschlechter gibt.
Glaubte der Christ noch, wie in 1.Mose 3 beschrieben,
dass nur die Frau Kinder zur Welt bringt,
so kann der Mensch ohne Gott glauben, dass auch Männer schwanger werden können.²

Glaubten die Christen noch, dass der Männer rücksichtsvoll zu ihren Frauen sein sollen,
weil sie der körperlich schwächere Part ist ³, so glauben die, die Gott- los sind,
dass ein Mann nun eine Frau sein und sich mit ihr sportlich messen ⁴ kann⁵.

Sagen die Christen, dass die Menschen ohne Gott sich was vorlügen,
mögen sie Recht haben.
Die Atheisten glauben allerdings immer stärker, dass ihre Ansichten wirklich wahr sind.
Sie glauben in diesem Punkt auf fundamentalistischste Weise das,
was in ‚ihre Bibel‘ geschrieben wurde.

Simone de Beauvoir schrieb 1949 „das andere Geschlecht“.
Heute bezeichnet als die Bibel des Feminismus. Für sie gibt es keinen Gott.⁶
Für sie „wird man nicht als Frau geboren, man wird es.“⁷
Heute nimmt man u.a. dieses Zitat wörtlich. Viele glauben heute fest daran,
dass man nicht als Frau geboren wird. Mit allem Konsequenzen. Man könnte fast sagen,
sie glauben fundamentalistisch. Extremistisch. Die Folgen dieses Glaubensystems?
Männer dürfen sich als Frauen bezeichnen und im Frauensport antreten.
Dürfen Frauen sogar krankenhausreif prügeln.⁸
Männer, die nicht als Frauen geboren, sondern eine geworden sind,
dürfen auf Frauentoiletten und in Frauengefängnisse und vergewaltigen dort echte
Frauen.⁹  ¹⁰

Dostojewski schrieb einmal: „Wenn es keinen Gott gibt, dann ist alles erlaubt.“¹¹
Ja, wenn es keinen Gott gibt, gibt es keinen im Ebenbild Gottes geschaffenen Menschen als
Mann und Frau. Gibt es Gott nicht, kann der Mensch sich selbst erschaffen.
Jeder Glaube mündet in Handlungen. Hat Konsequenzen.

„Siehe, ich habe dir heute das Leben und das Gute vorgelegt, den Tod und das Böse.
Was ich dir heute gebiete, ist, dass du den HERRN, deinen Gott,
liebst und in seinen Wegen wandelst und seine Gebote, seine Satzungen und seine Rechtsbestimmungen hältst, damit du lebst und dich mehrst; und der HERR, dein Gott,
wird dich segnen in dem Land, in das du ziehst, um es in Besitz zu nehmen.
Wenn sich aber dein Herz abwendet und du nicht gehorchst, sondern
dich verführen lässt, andere Götter anzubeten und ihnen zu dienen,
so verkünde ich euch heute, dass ihr gewiss umkommen
und nicht lange leben werdet in dem Land, in das du über den Jordan ziehst,
damit du dorthin kommst [und] es in Besitz nimmst.“¹²

1: Die Bibel; 1. Mose, 1-2
2: https://www.ardmediathek.de/video/wdr-dok/der-schwangere-mann/wdr/
Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTBiYjJkMTAzLTZiOWUtNDJmYS1iOGYwLTcwNT
kxZmRiNGE4NA//
3: Die Bibel; 1. Petrus 3,7 – Gute Nachricht Übersetzung
4: https://www.nzz.ch/sport/penis-oder-nicht-warum-muss-das-ueberhaupt-eine-frage-sein-
ld.1594113
5: https://www.tagesspiegel.de/sport/trans-personen-im-leistungssport-nicht-die-athletinnen-
sind-das-problem-sondern-das-system/27058440.html
6: Verlust der Liebe – Mit Simone de Beauvoir in die Abtreibungsgesellschaft, Karl
Simpfendörfer, 1990, 1. Auflage, Christiana Verlag
7: https://www.zitate.eu/autor/simone-de-beauvoir-zitate/165361
8: https://youngandfree-kaleb.de/transsexualitaet-ist-schlecht-fuer-die-gesundheit/
9: https://www.youtube.com/watch?v=U9elVYuTmwM&list=PLt0U2vGw4WS-
FrhFPdNsKQDuOrRarJt-E&index=14
10: https://www.youtube.com/watch?v=b0rEi05DBPE
11: https://beruhmte-zitate.de/zitate/132169-fjodor-dostojewski-wenn-es-keinen-gott-gibt-
dann-ist-alles-erlaubt/
12: Die Bibel; 5. Mose 30,15-18

 

Autor: Sebastian Meichßner