Woher kam Gott?

Woher kam Gott?
Ich bin verwirrt…
Ich bin philosophisch konsitent und eine sehr ehrliche Person…
Ich bin mir sicher, dass Sie mir sagen können wo Gott denn her kam?!
Und zusätzlich,
sobald sie mir erklärt haben wo Gott denn her kommt,
bitte versuchen Sie mir zu erklären, wie Sie es sich vorstellen,
dass eine spirituelle Kraft eine Auswirkung/ einen Einfluss
auf ein materielles Universum hat, um es zu erschaffen?
Ich glaube, dass wir beide schon vor ein paar Jahren über eine solche Sache in philosophischen Kreisen gesprochen hatten,
als dort die Frage gestellt wurde ob denn Engel aus „spiritueller
Materie“ geschaffen sind und ein Stift aus materieller Materie geschaffen ist.
Dabei steht „spirituelle Materie“ für „kein Raum“:
Wie viele Engel können dann auf der Spitze eines Stiftes tanzen?
Ich habe hier gerade so eine Art Umkehr Erfahrung… Aber bitte, legen Sie los!

Ihre Frage „Woher kam Gott?“ zeigt mir,
dass Sie augenscheinlich über den falschen Gott nachdenken.
Denn der Gott der Bibel wird weder durch Zeit, Raum oder Materie beeinträchtigt!
Wenn er durch Zeit, Raum oder Materie beeinträchtigt wäre, so wäre er nicht Gott.
Zeit, Raum, und Materie bezeichnen wir als sogenanntes „Kontinuum“
und all diese müssen zum exakt gleichen Zeitpunkt entstehen.
Denn wenn dort Materie aber kein Raum wäre, wohin würden Sie sie dann platzieren?
Wenn es Materie und Raum gäbe aber keine Zeit, wann würden Sie sie platzieren?
Sie können also weder Zeit, Raum noch Materie unabhängig voneinander haben,
sondern sie müssen gleichzeitig entstehen. Die Bibel beantwortet dies in 8 Wörtern:
„Im Anfang“ – hier ist die Zeit.
„schuf Gott Himmel“ – hier ist Raum.
„und die Erde“ – hier ist die Materie.
Hier wird also Zeit, Raum, Materie erschaffen –
eine Dreieinigkeit aus Dreieinigkeiten:
Zeit ist „Vergangenheit“, „Gegenwart“ und „Zukunft“;
Raum ist „Länge“, „Breite“, und „Höhe“;
und Materie ist „fest“, flüssig“ und „gasförmig“.
Sie haben eine Dreieinigkeit aus Dreieinigkeiten,
die zur selben Zeit erschaffen wurden. Und der Gott, der diese erschuf, darf
selber kein Teil davon sein. Wenn er begrenzt wäre durch Zeit,
wäre er nicht Gott.
Der Mensch, der diesen Computer hier erschuf ist ja nicht IN diesem Computer.
Er rennt nicht da drinnen herum und verändert die Ziffern,
die auf dem Bildschirm erscheinen. Ok? Der Gott, der das Universum erschuf,
ist kein Teil dieses Universums. Er ist darüber, jenseits, im Universum,
er durchdringt es. Er ist nicht abhängig vom Universum. Das Konzept also,
dass eine spirituelle Kraft keinen Einfluss auf einen materiellen Körper haben kann …
Ich schätze mal, dann sollten Sie mir Dinge wie Emotionen, Liebe, Hass, Neid, Eifersucht
und Rationalität erklären können.
Sehen Sie, wenn ihr Gehirn nur eine zufällige Sammlung von chemischen Elementen ist,
welche zufällig über Milliarden von Jahren entstand:
Wie können Sie da überhaupt ihren eigenen Schlussfolgerungen trauen,
die aus ihren Gedankenprozessen entstanden sind?
Also, Ihre Frage „Woher kam Gott?“ geht davon aus, dass es sich um eine
begrenzte Gottheit handelt. Und DAS ist ihr Problem!
Den Gott, den ich anbete ist nicht begrenzt durch Zeit, Raum oder Materie.
Wenn ich diesen unendlichen Gott in meine drei Pfund Gehirn stecken könnte,
wäre er es nicht wert angebetet zu werden – soviel steht fest!
Das ist also der Gott, den ich anbete! Vielen Dank.