Die alte Dame aus Valdres

Eine alte Dame von 90 Jahren aus Valdres in Norwegen erhielt 1968 eine Vision von Gott.
Der Evangelist Emanuel Minos hielt in ihrem Wohnort Versammlungen ab.
Er hatte die Möglichkeit sie zu treffen, und sie erzählte ihm, was sie gesehen hatte.
Er schrieb es zwar auf, meinte aber, das klang so unverständlich,
dass er es erst einmal in eine Schublade legte. Über 30 Jahre später begreift er,
dass diese Visionen plötzlich aktuell sind und er sie anderen mitteilen muss.

Die Dame aus Valdres war eine wache und vertrauenswürdige Christin,
geistig vollkommen auf der Höhe.
Sie hatte einen guten Ruf bei allen, die sie kannten. Hier ist was sie sah:

„Ich sah die Zeit, kurz bevor Jesus kommt – und der dritte Weltkrieg bricht aus.
Ich sah die Ereignisse mit meinen natürlichen Augen.
Ich sah die Welt wie eine Art Globus. Ich sah Europa ein Land nach dem anderen.
Ich sah Norwegen. Ich sah gewisse Szenen die stattfinden werden,
unmittelbar bevor Jesus wiederkommt – und kurz bevor das letzte Unglück stattfindet.
Ein Unglück, wie wir es noch nie zuvor erlebt haben!“

Sie nannte vier Phasen:
1. Bevor Jesus wiederkommt, und kurz bevor der 3. Weltkrieg ausbricht,
wird es eine Entspannung geben, wie wir sie nie zuvor gehabt haben.
Es wird Friede sein unter den Großmächten in Ost und West,
und es würde ein langer Friede sein.
(Denkt daran, dass das 1968 gesagt wurde, als der kalte Krieg auf seinem Höhepunkt war.
Ohne Zweifel hatten wir ab dem Fall der Berliner Mauer (November 1989)
eine nie erträumte Entspannung und einen nun schon über 50 Jahre anhaltenden Frieden
zwischen den Supermächten. Der einstige Erzfeind Russlands ist inzwischen nicht nur zum Handelspartner des Westens geworden.)
In dieser Friedensperiode wird in vielen Ländern Abrüstung stattfinden,
auch in Norwegen und wir werden nicht vorbereitet sein, wenn es losgeht.
Der 3. Weltkrieg wird auf eine Weise beginnen,
die niemand erwartet hat – und von unerwarteter Seite!!

2. Unter den Christen wird eine laue Haltung ohnegleichen entstehen
ein Abfall vom wahren, lebendigen Christentum.
Die Christen werden nicht offen sein für betroffen machende Verkündigungen.
Sie wollen nicht wie früher über Sünde und Gnade, Gesetz und Evangelium,
Buße und Besserung hören. Statt dessen kommt ein Ersatz: Das Wohlstandsevangelium
(industrielle Wohlstandschristentum). Alles wird sich darum drehen Erfolg zu haben,
etwas darzustellen. Es wird um materielle Güter gehen,
Dinge, die Gott uns niemals auf diese Weise versprochen hat.
Gebetshäuser und freikirchliche Gemeindehäuser werden immer leerer werden.
Statt der Verkündigung, die wir durch Generationen hindurch gewohnt waren
z. B. sein Kreuz auf sich zu nehmen und Jesus nachzufolgen,
wird Unterhaltung, Kunst und Kultur die Kirchen, Bethäuser und Kapellen erobern,
dort wo Erweckung, Not- und Bußversammlungen stattfinden sollten.
Das wird in starkem Maße so sein, kurz bevor Jesus wiederkommt.

3. Es wird einen moralischen Verfall geben,
wie ihn das alte Norwegen (hier kann man sagen: die westlichen Länder)
so nie zuvor erlebt hat. Die Leute werden in wilden Ehen zusammenleben.
(Das war 1963, und ich glaube nicht,
dass es zu der Zeit den Begriff Zusammenleben/wilde Ehe gab.)
Große Unreinheit vor der Ehe und viel Untreue in der Ehe wird ganz natürlich sein,
und man wird es auf alle mögliche Weise entschuldigen.
Das wird sich sogar in die christlichen Kreise einschleichen und wir hätscheln das,
auch die widernatürliche Sünde: die Homosexualität. Kurz bevor Jesus wiederkommt,
wird es Fernsehsendungen geben, wie wir sie nie zuvor erlebt haben.
(Fernsehen war gerade 1968 nach Norwegen gekommen. E. Minos)

Das Fernsehen wird von grausamer Gewalt erfüllt sein,
so dass die Menschen lernen zu morden und sich gegenseitig zu zerstören,
und man wird sich auf unseren Straßen unsicher fühlen.
Die Leute werden das nachahmen, was sie sehen.
Wir werden fürchterliche Szenen von Mord und gegenseitiger Zerstörung sehen,
und das wird sich in der ganzen Gesellschaft ausbreiten.
Auch Szenen der körperlichen Gemeinschaft in der Ehe werden im Fernsehen gezeigt werden.
Das intimste Geschehen in der Ehe wird auf dem Bildschirm erscheinen.
(Das war 1968, und ich protestierte mit dem Hinweis, dass wir Paragraphen haben,
die so etwas verbieten, E. Minos)
Da sagte die alte Dame: Es wird so geschehen, und du wirst das sehen.
Alles was wir früher hatten wird abgerissen werden,
und das Unanständigste wird unseren Augen gezeigt werden.“

4. Menschen aus armen Ländern werden nach Europa strömen.
(1968 gab es so etwas wie Einwanderung noch nicht. E. Minos)
Sie werden auch nach Skandinavien kommen und Norwegen.
Es werden so viele sein,
dass die Leute negativ über sie denken und sie hart behandeln werden
(Ausländerfeindlichkeit). Sie werden behandelt werden, wie die Juden vor dem Kriege.

Dann wird das Maß unserer Sünden erreicht sein.
(Da strömten Tränen Über die Wangen der alten Dame. E. Minos)
Ich kriege das nicht mehr zu sehen, aber du wirst es zu sehen bekommen.
Dann kommt Jesus plötzlich wieder,
und der 3. Weltkrieg bricht aus (dieser Zusammenhang ist so unverständlich,
es mag daran liegen, dass in derartigen Visionen und Gesichtern
zeitliche Begebenheiten und Geschehnisse nicht immer chronlogisch geordnet ablaufen.
Ein oft zu beobachtendes Phänomen bei Prophezeiungen).
Es wird ein kurzer Krieg sein. (Sie bekam ihn in ihrer Vision zu sehen.)
Alles, was ich an Krieg vorher gesehen habe, ist das reinste Spiel im Verhältnis zu diesem Krieg, und er endet mit einer Atombombe.

Die Luft wird so verunreinigt sein, dass man nicht atmen kann.
Er wird über mehrere Kontinente kommen – Amerika, Japan, Australien und die reichen Länder (Europa). Das Wasser wird verdorben sein. Wir werden den Boden nicht mehr bearbeiten können. Das Resultat wird sein, dass nur ein Rest übrig bleiben wird. Und der Rest aus den reichen Ländern wird versuchen, in die armen Länder zu ziehen (da bei ihnen alles zerstört oder verseucht ist), aber die werden ebenso hart uns gegenüber sein, wie wir zu ihnen waren.

Ich bin so froh, dass ich das nicht mehr zu sehen bekomme, aber wenn die Zeit sich naht,
musst du Mut fassen und es sagen. Ich habe es von Gott empfangen.
Nichts von dem allen ist im Gegensatz zu dem, was die Bibel sagt (widerspricht nicht den biblischen Aussagen über die Endzeit). Aber derjenige, dem seine Sünde vergeben ist und der Jesus als Herrn und Erlöser hat, ist geborgen.

Februar 1998 / Emanuel Minos – Dänemark