Gottes Schönheitsideal

Und der König von Ägypten redete mit den hebräischen Hebammen,
von denen die eine Schiphra, die andere Pua hieß, und er sprach:
Wenn ihr die Hebräerinnen entbindet, so seht auf der Stelle nach;
wenn es ein Sohn ist, so tötet ihn, ist es aber eine Tochter,
so lasst sie leben! Aber die Hebammen fürchteten Gott und taten nicht,
was ihnen der König von Ägypten befohlen hatte, sondern sie ließen die Knaben leben.
Da ließ der König von Ägypten die Hebammen rufen und fragte sie:
Warum tut ihr das, dass ihr die Knaben leben lasst?
Da antworteten die Hebammen dem Pharao:
Nun, die hebräischen Frauen sind nicht wie die ägyptischen; sie sind lebhafter;
ehe die Hebamme zu ihnen kommt, haben sie geboren!
Und Gott segnete die Hebammen; das Volk aber vermehrte sich und nahm gewaltig zu.
Und es geschah, weil die Hebammen Gott fürchteten, baute er ihnen Häuser.
2. Mose 15 – 19

Schiphra und Pua bedeutet „Schönheit“ und „Lieblichkeit“.
Gottes Schönheitsbegriff weicht von den gängigen Schönheitsidealen ab.

Hier (YAF) könnt ihr lesen wer heute der ‚König von Ägypten‘ ist.