Fragen an die Wissenschaftsgemeinde

Der Mathematiker und Philosoph David Berlinski
stellt Fragen an die Wissenschaftsgemeinde:

Hat irgend jemand die Nichtexistenz Gottes bewiesen?
Nicht einmal näherungsweise.

Hat die Quanten-Kosmologie die Entstehung oder den Grund des Universums erklärt?
Nicht einmal näherungsweise.

Haben die Wissenschaftler erklärt,
warum das Universum ausgerechnet so abgestimmt ist, dass Leben existieren kann?
Nicht einmal näherungsweise.

Sind die Physiker und die Biologen bereit, an etwas zu glauben,
sofern es nicht religiöses Denken betrifft?
Sehr wohl.

Hat uns der Rationalismus geholfen, im moralischen Denken zu verstehen,
was gut, was richtig und was moralisch ist?
Zu wenig.

Hat der Säkularismus im schrecklichen 20. Jahrhundert uns etwas Gutes gebracht?
Nicht einmal angenähert näherungsweise.

Gibt es eine eng beherrschende Denk- und Meinungsbildung innerhalb der Wissenschaften?
Sehr wohl.

Ist die Behauptung in den Wissenschaften oder in der Philosophie gerechtfertigt,
dass der religiöse Glaube irrational sei?
Keineswegs.

Ist der wissenschaftliche Atheismus eine leichtfertige intellektuelle Übung?
Absolut.

Beweise aus der Geschichte

Warum wir es mit einer jungen Erde zu tun haben:

1. Die ältesten bekannten geschichtlichen Aufzeichnungen
sind weniger als 6000 Jahre alt.
2. Viele alte Kulturen verfügen über Geschichten
über eine ursprüngliche Schöpfung und eine große,
weltweite Flut. Bis heute sind etwa 300 dieser
Flutlegenden bekannt.
3. Biblische Daten ergeben etwa 6000 Jahre.

Die, die glauben, dass die Erde Milliarden von Jahren alt ist,
werden höchstwahrscheinlich versuchen, ein oder zwei dieser
Beweise zu widerlegen und dann denken, sie hätten die ganze
Liste erfolgreich widerlegt. Natürlich ist das nicht logisch.
Jeder Beweis steht unabhängig für sich allein.
Ein einziger reicht um zu beweisen, dass unsere Erde jung ist.

(Quelle: www.wunder-der-schöpfung.org)

Beweise aus der Biologie

Warum wir es mit einer jungen Erde zu tun haben:

1. Die momentane Weltbevölkerung (6 Milliarden)
könnte sich leicht in weniger als 4000 Jahren
aus 8 Personen (Überlebende der Flut)
entwickelt haben.
2. Das älteste lebende Korallenriff ist 4200 Jahre alt.
3. Der älteste lebende Baum ist 4300 Jahre alt.

Eine andere Tatsache, die man bedenken sollte:
Die genetische Belastung des Menschen vergrößert sich.
Genetiker zählen 1300 genetische Defekte im Erbgut
der menschlichen Rasse. Es ist sicherlich logisch zu glauben,
dass die menschliche Rasse von der Hand des Schöpfers
vollkommen erschaffen wurde, aber seit dem Fluch der Sünde
einen ständigen Abstieg zu verzeichnen hatte.

(Quelle: www.wunder-der-schöpfung.org)

Beweise von der Erde

Warum wir es mit einer jungen Erde zu tun haben:

1. Das Abnehmen des Magnetfeldes der Erde limitiert
das Alter der Erde auf weniger als Milliarden Jahre.
2. Das Volumen von Lava auf der Erde ergibt nur eine
Zahl von wenigen Millionen, nicht Milliarden.
3. Wenn man den Mineralgehalt der Ozeane durch die Menge
des jährlichen Zustroms teilt, erhält man nur wenige
tausend Jahre.
4. Die Menge von Helium 4 in der Atmosphäre geteilt
durch die Rate, mit der es gebildet wird, ergibt
nur 175.000 Jahre.
5. Die Erosionsrate der Kontinente ist so groß, dass
sie nach 14.000.000 Jahren verschwunden wären.
6. Die Rate der Bildung der obersten Erdschicht
ergibt nur wenige tausend Jahre.
7. Die Erosionsrate der Niagarafälle (etwa 1 Meter pro Jahr)
ergibt weniger als 10.000 Jahre.
Nicht zu vergessen, dass die Sintflut die Hälfte des
10 km langen Grabens produziert haben könnte.
8. Die Gesteine in denen Öl gefunden wird, könnten
dem Druck des Öls nur wenige tausend Jahre standhalten.
9. Die Größe des Mississippideltas ergibt ein Alter
von maximal 30.000 Jahren.
(Davon könnten 80% von der Sintflut ausgewaschen worden sein).
10. Die sich verlangsamende Erdumdrehungsgeschwindigkeit
ergibt weniger als Milliarden Jahre.
11. Auf dem Boden der Ozeane gibt es nur eine relativ
kleine Sedimentationsschicht, was zeigt,
dass die Sedimentation bisher nur ein paar tausend Jahre
andauert. Deswegen wird auch die Theorie der Kontinentaldrift
von denjenigen , die Evolution anbeten, so vehement verteidigt.
12. Die größten Stalagtiten in der Welt können leicht
in weniger als 4400 Jahren entstanden sein.
13. Die Sahara dehnt sich aus. Sie kann sich leicht in
wenigen tausend Jahren entwickelt haben.
14. Die Ozeane werden salziger. Wenn sie Milliarden
von Jahren alt wären, müssten sie viel salziger sein,
als sie jetzt sind.
15. Die Eishäufung an den Polen ergibt weniger als
5000 Jahre.

Aber jetzt reichen die Beweise … oder?

(Quelle: www.wunder-der-schöpfung.org)