1. Advent 2020

Am 20. Dezember 1908 erschien in Messina auf Sizilien in einem Witzblatt
folgendes Gedicht: „O du kleines Kindelein, das nicht wahrer Mensch allein,
nein, auch wahrer Gott will sein: Um deines Kreuzes willen begehren wir,
deine Stimm zu hören. Bezeuge dich uns, die wir leben. Schick uns ein Erdbeben!“

Am 28. Dezember 1908 wurde die Stadt Messina
durch ein schreckliches Erdbeben heimgesucht.
Von den 150.000 Einwohnern kamen 83.000 ums Leben.
Die gesamte Familie des Verfassers kam um.
Er selber überlebte das Erdbeben und verfiel dem Wahnsinn.

„lrret euch nicht! Gott lässt sich nicht spotten!“ (Galater 6,7).

Nicht immer antwortet Gott so schnell und eindrücklich auf seine Verhöhnung.
Aber es ist auch heute noch lebensgefährlich,
sich bewusst und wissentlich von Gott loszusagen
und öffentlich gegen ihn auszusagen.

Auch heute noch gilt Gottes Feinden:
„Irret euch nicht!“ und seinen Freunden: „Fürchtet euch nicht!“

(Quellen: Axel Kühner: Überlebensgeschichten für jeden Tag)

daFOO – STARBOY

Der zweite „CoronaSong“ «Starboy»
ist mit dem Berner-Duo «Flava & Stevenson» entstanden.
Er handelt von einem Astronauten, der alleine, verloren in seiner Kapsel,
im Weltraum herumirrt.
Er ruft, er möchte gehört werden und er will zurückkehren.
Er will Begegnungen haben. Der Song eignet sich gut für Menschen,
die in der Quarantäne sind.
Dies trifft auf Tausende, wenn nicht Millionen Menschen zu.