wie stirbt das Ego?

-wenn es nicht mehr gefüttert wird
-wenn es keine Aufmerksamkeit mehr erfährt
-wenn es mir egal ist was andere von mir denken
-wenn ich mich nicht darauf verlasse was ich von mir denke
-wenn ich mich selbst los bin
-wenn ich mich um die Anderen kümmere

Ein selbst-loser Mensch lässt sich nicht durch Kritik verletzen.
Kritik vernichtet ihn nicht.
Er hört sich die Kritik an und versteht sie als Chance
zur Veränderung.
Was für ein Vorteil! Keine Selbstzerfleischung mehr, kein Grübeln,
keinen Hass gegenüber den Kritikern und auch nicht gegen sich selbst.

Madonna über ihr Ego

Die Sängerin Madonna ist ein Paradebeispiel dafür, wie das Ego funktioniert.
Sie sagte bei einem Interview in der Zeitschrift „Vogue“:
„Mein Antrieb im Leben erwächst aus meiner Angst, mittelmäßig zu sein.
Die Angst treibt mich immer voran.
Ich überwinde einen Anflug davon und entdecke,
dass ich etwas Besonderes bin, aber dann fühle ich mich wieder
mittelmäßig und uninteressant, und ich muss etwas Neues machen.
Ich bin zwar jemand geworden, aber ich MUSS mir immer noch beweisen,
dass ich jemand bin.
Dieser Kampf war noch nie zu Ende und wird es vermutlich auch nie sein“

Das Ego ist nie zufrieden. Die Sehnsucht, sich wertvoll zu fühlen,
dass Bedürfnis, sicher sein zu können, dass ich jemand bin
wird nie erfüllt. Das Ego ist unersättlich. Es ist ein schwarzes Loch.
Egal wie viel ich hineinstopfe, wie sehr ich es füttere, am Abend ist es leer.
Ich bin jemand geworden, aber ich muss immer noch jemand werden.

(Quellen: „Lebenswende statt Lebensende“ von Franz Wimberger,
www.1zoom.me)

die Natur des Egos

Das Ego muss sich ständig und immer mit anderen vergleichen.
Es fordert und fördert den Stolz,
dessen Wesen der Wettbewerb und sein eigentlicher Kern
die Konkurrenz ist.
Der Hochmut erfreut sich nicht an dem, was er hat, sondern daran,
dass er mehr hat als ein anderer.

Wir sagen, die Menschen seien stolz auf ihren Reichtum, ihre Klugheit
oder ihre Schönheit. Das stimmt so nicht! Sie sind stolz,
weil sie reicher, klüger oder schöner sind als andere.
Wären alle anderen genauso reich, genauso klug, genauso erfolgreich,
genauso schön,
dann hätten sie keinen Grund mehr, stolz zu sein.

Das Ego ist nicht nur aufgeblasen, es ist leer, voller Schmerz,
rastlos und unfähig Freude zu empfinden.

(Quellen: „Lebenswende statt Lebensende“ von Franz Wimberger,
„Vom Glück SELBSTlos zu leben“ von Timothy Keller)